Tierschutznews | Ausgabe 05/2019 mit guten Neuigkeiten aus Kenia und Tansania

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

der zurückliegende Welteseltag war ganz und gar kein Grund zur Freude:
Wie wir Ihnen berichteten, dokumentiert unser Partner aktuell die grausamen Zustände in den Esel-Schlachthäusern Kenias. Zudem kam es zu neuen Esel-Diebstählen im Nordwesten Tansanias. Wir sind – wie sicherlich auch Sie – schwer betroffen vom Leid der treuen Gefährten, doch bleiben hoffnungsvoll:

Die Petition, mit der wir die Betreiber der Schlachthäuser auffordern, die geltenden Tierschutzgesetze sofort zu berücksichtigen, wird mittlerweile von rund 62.000 Tierfreunden unterstützt. Sind Sie schon dabei? »Bitte schließen Sie sich an und unterzeichnen Sie!

Eine weitere gute Nachricht: Wir konnten unmittelbar mit einer Soforthilfe in den von Diebstählen betroffenen Dörfern in Tansania beginnen. Unter Hochdruck errichtet unser Partner gerade Schutzgehege für über 400 Esel.

esel-diebstahl-kenia-tierschutz-welttierschutzgesellschaft-teaser-600x400
Bitte geben Sie die Hoffnung für die Tiere nicht auf. Mit Ihnen an unserer Seite können wir Hilfe leisten. Das zeigen auch die weiteren Erfolgsgeschichten dieser Ausgabe der Tierschutznews:

Wir wünschen viel Freude mit Neuigkeiten aus…
»dem indischen Odisha, wo wir mit einem Soforthilfeinsatz auf die Folgen des Zyklons reagieren.
»Suriname, wo gesunder Faultiernachwuchs gesichtet wurde,
und aus »Rengoldshausen in Deutschland, aus dem wir Ihnen über die muttergebundene Kälberaufzucht berichten.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Welttierschutzgesellschaft

 

esel-schlachthof-kenia-tierschutz- welttierschutzgesellschaft-box

Petition: Rettet die Esel

Die Esel in den Schlachthäusern Kenias sind immensem Leid ausgesetzt, das wir verhindern wollen! Fordern Sie mit uns die Betreiber der Schlachthäuser auf, die geltenden Tierschutzgesetze sofort zu berücksichtigen. Sie haben schon unterschrieben? Dann teilen Sie die Petition bitte in Ihrem Netzwerk – jede Stimme zählt!

esel-schlachthof-kenia-tierschutz-welttierschutzgesellschaft-box-2

Für den Schutz der Esel

Aktuell bauen wir mit unserem Partner in neun Dörfern Tansanias unter Hochdruck lebensrettende Unterbringungen, versorgen die Esel tiermedizinisch und informieren Bewohner und die Polizei über die großen Gefahren. Dabei wurden Esel-Diebe auf frischer Tat ertappt: Die Esel – bereits für den Abtransport zum Schlachthof in den Transporter geladen – wurden beschlagnahmt und sind nun in Sicherheit.

soforthilfe-indien-odisha-zyklon-tierrettung-welttierschutzgesellschaft-290x290

Indien: Soforthilfe nach dem Zyklon

Erneut herrscht infolge einer schweren Naturkatastrophe im ostindischen Küstenstaat Odisha der Ausnahmezustand. Am 3. Mai traf Zyklon „Fani“ auf die Küste und hinterließ Verwüstung. Wir finanzieren ein tiermedizinisches Notfallteam, das in die besonders stark betroffenen Dörfer reist und dort umfangreiche Hilfsmaßnahmen für mehrere tausend Tiere leistet.

kuh-kalb-aufzucht-alternativ-mechthild-knoesel

Deutschland: Alternative Kälberaufzucht

Seit über fünfzehn Jahren verzichtet Landwirtin Mechthild Knösel auf die gängige Praxis, Kälber gleich nach der Geburt von ihren Müttern zu trennen. Im Interview erzählt die Vorreiterin und Expertin von den Vorteilen, die sich daraus ergeben – für Mensch und Tier. Außerdem: »Unsere Hofliste verrät Ihnen, wo Sie in Ihrer Nähe Milch aus alternativer Aufzucht kaufen können.

sumatra-elefanten-patrouillen-vortrag-stremme-welttierschutzgesellschaft

Sumatra: Elefantenexperte zu Besuch in Berlin

„Es mag auch schwere Zeiten geben, am Ende aber zählt, dass wir niemals aufgeben“, so der krönende Abschluss des Vortrags.
Rund eine Stunde entführte Christopher Stremme, Direktor unserer indonesischen Partnerorganisation, interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer in den wilden Lebensraum der letzten Sumatra-Elefanten und stellte das erfolgreiche Modell der Elephant Response Units (ERUs) vor, das wir seit Jahren unterstützen.

suriname-faultier-nachwuchs-baby-jungtier-tierschutz-schutzzentrum-KLEIN

Suriname: Wilder Faultier-Nachwuchs

Als Waise kam Faultierweibchen „19. November“ vor mehr als fünf Jahren in die Obhut unserer Partner in Suriname. Viele Jahre verblieb sie dort und wurde dann in einem an das Schutzzentrum angrenzenden Gebiet erfolgreich wieder ausgewildert. Von ihrem Wohl zeugt auch der Nachwuchs, mit dem sie einige Monate nach ihrer Rückkehr in die Natur gesichtet wurde.

extrem-qual-zucht-sphinx-katze-fell

Blog: Qualzucht – Wenn Leid angezüchtet ist

Atemnot, Entzündungen, Gelenkserkrankungen – unter diesen und vielen weiteren Krankheitsbilder leiden zahlreiche Haus- und Nutztiere infolge extremer Züchtungen. Wir beobachten besorgt die ansteigende Akzeptanz von Qualzucht und die Normalisierung der daraus folgenden Tierleiden und fordern ein Umdenken aller beteiligten Akteure.

Weitere Neuigkeiten

…. finden Sie immer aktuell auf unserer Website, unter »www.welttierschutz.org

Tierschutz fängt beim Menschen an

Unsere Vision ist eine Welt, in der Tiere von den Menschen wahrgenommen sowie respektvoll und tiergerecht behandelt werden. Helfen Sie uns – mit Ihrer Spende!

esel-tansania-kenia-schlachtung-tierschutz-petition-welttierschutzgesellschaft-2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s