Wenn es doch nur immer so einfach wäre … Mahi Klosterhalfen – Albert Schweitzer Stiftung

Mahi Klosterhalfen – Albert Schweitzer Stiftung
haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie Wachteleier produziert werden? Die wenigsten Menschen wissen, dass die empfindsamen Tiere in Legebatterien gehalten werden. Die kleinen Käfige werden in mehreren Etagen übereinander angebracht und die Wachteln leiden darin ganz ähnlich wie Legehennen.

Zum Glück ist es uns gelungen, den größten Wachtelei-Produzenten Europas zu überzeugen, ein Alternativ-System zu entwickeln und die Käfighaltung in den nächsten Jahren vollständig abzuschaffen. Davon werden mehrere Millionen Tiere profitieren.

Dies ist ein Beispiel dafür, wie unsere Zusammenarbeit mit der Wirtschaft in den besten Fällen funktioniert. Wie es genau dazu kam, erfahren Sie in unserem Hintergrundbericht:

Als Kontrastprogramm zeige ich Ihnen in einer Woche wie es ist, wenn sich Unternehmen weigern, mit uns zusammenzuarbeiten und wie Sie mit Ihrer Stimme helfen können.
Mahi Klosterhalfen
Herzliche Grüße
Ihr

Mahi Klosterhalfen | Geschäftsführer
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s