Der Stimmkraftverstärker — ZEITPUNKT

Liebe Leserinnen und Leser

Um ein Haar hätte ich dieses Jahr nicht gewählt. Das Spektrum an substanzlosen Parteien, Listen und Stimmenfängern ist einfach zu gross für eine seriöse Wahl. Alle bewirtschaften Einzelinteressen, niemand sieht das grosse Ganze – die Integrale Politik (IP) ausgenommen (die aber nur in den Kantonen Zürich, Basel und Luzern antritt, dafür mit einigen Leuten, die man auch zur Zeitpunkt-Community zählen darf). Zudem: Was verändert schon mein kleiner zerknitterter Stimmzettel? Ich war also drauf und dran, die Wahl anderen zu überlassen.

Aber dann hatte ich eine Idee: den Stimmkraftverstärker. Falls Sie den Link mit den Details dazu nicht anklicken wollen, hier das Wichtigste in Kürze:
• Schreiben Sie den Gewählten einen Brief. Erklären Sie Ihre Gründe für die Wahl und bekräftigen Sie Ihre Erwartung, dass sich der oder die Gewählte auch nach dem Urnengang an die Versprechen hält, auch bei einer Nicht-Wahl.
• Die fiese Variante der Stimmkraftverstärkung nach der Wahl: Schreiben Sie den Gewählten einen persönlichen Brief, sagen Sie, dass Sie ihnen Ihre Stimme gegeben hätten und formulieren Sie Ihre Wünsche. Wer das tut, macht sich automatisch zum «Volk», auf das sich Politiker gerne berufen. Das «Volk» ist nämlich nicht das «Volk», sondern die Menschen, mit denen die betreffenden Politiker in Kontakt stehen – also Sie, liebe Leserinnen und Leser und alle, die sich der Stimmkraftverstärkung verschrieben haben.

Und jetzt doch noch ein Wahltipp: Der neue Mobilfunkstandard 5G mit einer Verhundertfachung der Leistung wird unser Leben und unsere Gesundheit massiv beeinflussen. 5G ist wissenschaftlich höchst umstritten, aber in der Politik noch nicht wirklich angekommen.
Der Verein «Schutz vor Strahlung» hat die Kandidatinnen und Kandidaten mit kritischer Haltung übersichtlich nach Kantonen aufgelistet.
Mein Vorschlag: Wählen Sie Leute aus dieser Liste und aktivieren Sie den Stimmkraftverstärker.

Noch zwei Hinweise:
Morgen Donnerstag findet im Volkshaus in Zürich die Buchvernissage der «Strategie der friedlichen Umwälzung» statt. Daniele Ganser und ich diskutieren über die Bedingungen des grossen Wandels, der uns bevorsteht. Eintritt: Fr. 20.– (inkl Buch im Wert von Fr. 12.–) Einladung und Platzreservation.
Als Abonnenten erhalten Sie allerdings das Buch (mit Zusatzinhalt) als Teil Ihres Abos.

Wirkliche Nachhaltigkeit erreichen wir nicht mit Einzelmassnahmen, sondern in der Zusammenarbeit verschiedener Akteure. Das klassische Beispiel dafür ist die Nachbarschaft. Wenn Architektur, Energie- und Lebensmittelversorgung zusammenspielen, ist die 2000-Watt-Gesellschaft möglich, ohne Luxus-Verlust, aber mit Sozial-Gewinn.

Diese Kooperation will das erste Forum Neustart Schweiz, mitorganisiert vom Zeitpunkt, am 2. November in Fahrt bringen. Drei praxisstarke Referentinnen und Referenten zeigen, was jetzt schon möglich ist – wenn wir nur wollen. Zusätzlich kann man aus sieben Arbeitskreisen wählen. Dabei geht es vom Aufbau von kooperativen Nachbarschaften über die gemeinsame Nutzung von Solarenergie bis zur Verhinderung und Verwertung von Food Waste. Teilnahmegebühr: 75, bzw. 60 Franken für Zeitpunkt- AbonnentInnen (inkl. Verpflegung). Details zum Programm und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Der neue Zeitpunkt, bestehend aus der «Strategie der friedlichen Umwälzung» plus Zusatzinhalt exklusiv für Abonnenten ist jetzt erhältlich, zum frei bestimmten Preis für das Jahresabo mit vier Ausgaben. Inhaltsübersicht. Bestellung hier.

Ich wünsche Ihnen rundum alles Gute und bleibe

mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger, Herausgeber

PS: «Frau-Sein allein genügt nicht», die spannende Geschichte von Leila Dregger, der Aktivistin für Frieden und Liebe, ist jetzt auch als e-book erhältlich. € 13.99. Auslieferung: Syntropia. Download hier.

Neu im Zeitpunkt-Infoportal

Sagen Medien, was ist?
Der Medienwissenschaftler Marcus B. Klöckner sagt provokant: eindeutig nein.
Zika-Virus: Das Gentech-Experiment ist gescheitert und erhöht die Gefahr
Erinnern Sie sich noch an die den Zika-Virus, der in Südamerika zu hunderten missgebildeten Babys führte und vor drei Jahren die Spalten der Massenmedien mit Horrormeldungen füllte? Die Geschichte ist leider nicht zu Ende.
Den Markt retten für Gebana
Der Markt kann brutal sein. Und jetzt hat es auch einen Pionier des fairen Handels getroffen: Gebana. Aber das Unternehmen – Motto: «weltweit ab Hof» – macht das Beste daraus; auch die Konsumenten profitieren.
Endlich: Milchprodukte mit fairer Entlöhnung der Produzenten
Die «Faireswiss»-Milch und -Käse, die seit September in den Manor-Filialen erhältlich sind, bringen den Produzenten einen fairen Lohn

Kann das weg?
Minimalismus fordert uns auf, darüber nachzudenken, was uns wirklich wichtig ist. Aber wie fängt man an, sich von Ballast zu befreien?

Decision Fatigue: Der Kopf ist voll
Im Laufe eines Tages trifft der durchschnittliche Mensch rund 35’000 Entscheidungen. Jede Entscheidung kostet Energie und zehrt an unserer Willenskraft. Wie geht es einfacher?
Agrarinitiativen 2020: Zukunft Bioland Schweiz?
Podiumsdiskussion des Ernährungsforums Zürich, 11. November, Kosmos
Das Problem ist bestens dokumentiert: Ein Pestizid-Cocktail und Fäkalien aus der Nutztierhaltung belasten Schweizer Böden und Gewässer. Die Pflanzen- und Tierwelt sowie die Lebensmittelqualität leiden. Die Politik unternimmt zu wenig, um diese Probleme zu lösen.

Hinweise


Tagung zum Welternährungstag: System-Change in der Landwirtschaft

Artenschwund, Verlust von Bodenfruchtbarkeit und Klimawandel mit dramatischen Folgen im Norden und im Süden: Im sogenannt «modernen»Agrarsystem ist der Wurm drin. Der Welternährungstag bietet Gelegenheit, über Lösungsmodelle zu diskutieren, die die Agrarökologie bietet; für Regierungen, Organisationen und jeden einzelnen von uns.

Mi 16. Oktober 2019 9.00 bis 17.00 Uhr, BFH-HAFL Länggasse 85, 3052 Zollikofen

https://welternaehrungstag.ch

18. Oktober 2019, Bern: World Crafts «Mein Handwerk im Gespräch» mit Steinbildhauer Peter Völkle, Leiter der Berner Münsterbauhütte. 18.30 Uhr im Gewölbekeller an der Herrengasse 11 in Bern. Eintritt: Fr. 10.–. Infos: http://www.world-crafts.org

Bis Ende Jahr veranstaltet die Trinkwasserinitiative mehrere Informationsanlässe zusammen mit Delinat. Gemeinsam mit Bio Bauern informieren die Initianten über den Inhalt der Initiative wie sie umgesetzt werden kann. Im Anschluss findet ein Apéro mit feinem Wein von Delinat statt, zu dem jedermann herzlich eingeladen ist.

Anmeldung unter den folgenden Links:

22. Oktober, Delinat-Weindepot in St. Gallen
5. November, 19.00 – 21.00 Delinat-Weindepot in Bern
14. Dezember, 14.00 – 16.00 Delinat Weinbar in Bern

Am 31. Oktober 2019 findet im Technopark Zürich der «Energie Startup Day statt, mit 40 Startups aus den Bereichen Energie, Cleantech, Mobilität und Smart Buildings. Der Anlass richtet sich vor allem, aber nicht nur, an Investoren. https://www.energy-startup-day.ch

Sonntag, 3. November, 11 Uhr, Albisrieden

Zero Waste: Tara Welschinger und Martin Schiller

Tara Welschinger und ihr Team haben mit dem «ZOLLFREI» ein Zero-Waste-Laden-Cafe eröffnet, im Freilager in Albisrieden. Und Martin Schiller, in Albisrieden aufgewachsen und Mitbegründer des Vereins «Grassrooted», schaut dafür, dass weniger Essbares in den Abfall und das Thema unter die Leute kommt. Ein Gespräch mit zwei engagierten Menschen, die für sich ein zukunftsfähiges Konsumverhalten gefunden haben. Weitere Information: http://www.heuwender.ch

9. November 2019: «3. Öffentlicher Schweizer Wirtschaftsgipfel»

Multidimensionale Lösungen – Gegenwart und Zukunft verbinden

Ziel: in einem öffentlichen Zusammenkommen zwischen Vertretern der Politik, der Unternehmer und der weiteren Bevölkerung, Lösungsperspektiven und Grundwerte zu besprechen, die zu einer interaktiven Wirtschaft hinführen, in der sich alle Beteiligten mit Freude, Sinn und Verantwortung einbringen können.

Rathaus Bern Datum: Samstag 9. November 2019 / 09:15, https://wigi3.ch

Der Kulturpark Zürich lanciert in seiner Reihe „neue Wirtschaftsmodelle“ das Thema GELD und Nachhaltigkeit.

Donnerstag 31.10.19, 18:30, Nachhaltiges Geld für eine nachhaltige Zukunft oder können die Nachhaltigkeitsziele der UNO mittels Parallelwährungen finanziert werden, Publikumsveranstaltung mit Prof. Stefan Brunnhuber, Weltakademie der Wissenschaften, Claudio Gisler, WIR-Bank, Domagoj Arapovic, Bank Raiffeisen und Jens Martignoni, Geldexperte (Moderation)

Informationen und Anmeldung hier: https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-10-31

31.10.19, 13:00-17:30, Intensiv-Fachtagung Money and sustainability – Neue Währungen als Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz mit Prof. Stefan Brunnhuber, Weltakademie der Wissenschaften, Christian Gelleri, Chiemgauer, Deutschland und Will Ruddick Grassrootseconomics Kenya, Weitere Informationen und Anmeldung: mail@flexibles.ch

https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-10-31-1

Am 2. November 2019 findet im Schreibhaus Burgdorf an der Mühlegasse das diesjährige Schreibhausfest statt. Türöffnung ab 16 Uhr. Die erste Leserunde startet um 17 Uhr – und dann dauert das Fest mit vielen Wechseln und Zwischenspielen, mit Suppe und Brot, mit Wörtern und Bildern und mit performativen Taten bis in die Nacht.

Gelesen wird aus Texten, die in diesem Jahr im Schreibhaus entstanden sind. Die Texte sind gut geworden, weil sie mutig, spontan, frisch und ungefiltert aus dem Schreiben heraus entstanden sind.

https://schreibhaus.blog/#post-1064
15.11.19  13:00-18:00, Kulturpark Zürich. Spiel-Workshop «Ein neues Wirtschaftsmodell (spielend) erleben., Eine Einführung in eine alternative Währung und eine mögliche zukünftige Wohn- und Lebensform (anlässlich des Internationalen Planspieltages 2019), Informationen und Anmeldung: https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-11-15

Anton Brüschweiler liest aus «Das Antwort – die Wahrheit des Absurden

24. Nov.: Bären, Sumiswald. 17.00 Uhr. Musikalische Umrahmung: PlusMinus Acht.

Bücher für die nächste Welt

Was bleibt!? Das Beste aus 27 Jahren Zeitpunkt. 27 Jahre lang hat der ZEITPUNKT das Bild einer besseren, gerechten Welt gemalt. Er hat analysiert, kritisiert und appelliert, er hat geträumt, gespottet, gelobt und vernetzt – auf mehr als elftausend Seiten. Was hat es gebracht?
Mit Beiträgen von Andreas von Bülow, Dorothe Frutiger, Paul Dominik Hasler, Geni Hackmann, Leopold Kohr, Klaus Petrus, Christoph Pfluger, Roland Rottenfußer, Peter Russell, Juliane Sacher, Beat von Scarpatetti, Vandana Shiva, Harald Welzer und vielen anderen.

«Das AntWort – die Wahrheit des Absurden», das Buch von Anton Brüschweiler hat einen guten Start erlebt. Rund 600 Exemplare dieser humoristischen Textsammlung haben in den letzten Wochen Leser gefunden. Hier können Sie in dem Buch blättern. Die edition zeitpunkt hat vom Autor die Erlaubnis, dieses Buch ausdrücklich auch als Lektüre für das stille Örtchen anzupreisen. Wenn das keine Empfehlung ist!

«Frau-Sein allein genügt nicht» die ungekürzten Erfahrungen von Leila Dregger als Aktivistin für Frieden und Liebe

«Unverblümt», die aphoristische Denkprosa von Erwin Schatzmann, die auch in kleinen Häppchen enorm anregend wirkt

Wenn Sie noch ein paar Argumente für die Energiewende brauchen:
«Die Macht der schwachen Strahlung», Cornelia Hesses eindrücklich illustrierte Schilderung von dem, was uns die Atomindustrie verschweigt

«Das nächste Geld», für das ich selber meine ganze Schreibkunst mobilisiert habe, um Sie aus den zehn Fallgruben des Geldsystems zu führen.
Manchmal ist es hilfreich, die Probleme zu kennen, bevor sie einem auf den Kopf fallen.

Geld-Magazin, Österreich:
«Christoph Pfluger ist wohl eines der besten Bücher zum Thema ‹Geld› gelungen. Wer es liest, versteht, was Sache ist.»

Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. 2. rev. Aufl., 2016. 252 Seiten, Fr. 23.-/€ 21.- (hier bestellen)

Veränderungen kann man nicht bestellen,
aber die Anregungen dazu.

Wer den Zeitpunkt für ein Jahr abonniert, bezahlt, was er will. (Hier bestellen).

Den Zeitpunkt verschenken: (Bestellformular für Geschankabos)

Schnupperabo (2 Ausgaben für Fr. 20.–, null Risiko), Bestellformular

Postadresse:
Zeitpunkt

Werkhofstrasse 19

Solothurn 4500

Switzerland

 

Der Zeitpunkt auf Facebook mit vielen zusätzlichen Hinweisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s