Friedliche Umwälzung – was denken SIE? — ZEITPUNKT

 

Liebe Leserinnen und Leser

Ganz herzlichen Dank für das zahlreiche Feedback, das auf die «Strategie der friedlichen Umwälzung» eingegangen ist.

Da es sich um einen Entwurf handelt, scheint es mir wichtig, den Vorschlag in der Diskussion weiter zu entwickeln. Wir möchten gerne in der nächsten Ausgabe des Zeitpunkt damit beginnen, später in passender Form auch online.

Bitte schicken Sie uns Ihre Gedanken, Ihre Kritik und Ihre Verbesserungsvorschläge zur friedlichen Umwälzung bis kommenden Montag, 4. November an redaktion@zeitpunkt.ch. Wir behalten uns sprachlichen Feinschliff und bei längeren Texten Kürzungen vor.

Wir alle merken mehr oder weniger deutlich, dass wir mit einzelnen Massnahmen nicht wirklich weiterkommen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Mit CO2-Steuern und Verschmutzungsrechten ist das Klimaproblem nicht zu lösen, das uns der neoliberale Kapitalismus mit seinem Wachstumszwang beschert hat – und dessen Teil wir sind.

Ganz statt bloss ganzheitlich könnte man die Erkenntnis bezeichnen, die sich langsam ausbreitet. Einen ersten Versuch, gewissermassen aufs Ganze zu gehen, wagt das Forum Neustart Schweiz vom kommenden Samstag, 2. November in Basel.

Im Zentrum steht die organische Nachbarschaft, die das Wichtigste, was der Mensch zum Leben braucht, in Pantoffeldistanz bietet: Gemeinschaft, Unterhaltung, Versorgung, Privatsphäre. In einer solchen Nachbarschaft, das zeigen Studien, lässt sich mit 2000 Watt bestens leben.

Damit ein solches Ganzes entstehen kann, braucht es Zusammenarbeit. Dies will das 1. Forum Neustart Schweiz in Gang bringen, das der Verein Neustart Schweiz zusammen mit dem Zeitpunkt organisiert. Wir haben drei praxisstarke ReferentInnen eingeladen. Sieben Arbeitskreise vertiefen das Erfahrene (Programm).

Die Tagungsgebühr beträgt bescheidene 75 Franken (für Zeitpunkt-Abonnenten Fr. 60.–). Da die Anmeldefrist für das Food Save-Mittagessen schon abgelaufen ist, müssen Sie sich in den Restaurants vor Ort selber verpflegen.

Eine Garantie für einen Erfolg gibt es nicht, aber dass Sie viele interessante Menschen kennenlernen werden, die auch nicht mehr auf die Politik und die grossen NGOs warten mögen. Über 120 Leute haben sich bis jetzt angemeldet. Es wird bestimmt ein spannender Tag.

Ich freue mich, wenn Sie dabei sind und bleibe

mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger, Herausgeber

PS: «Die Strategie der friedlichen Umwälzung» ist jetzt auch als e-Book erhältlich. (€ 8.99) Auslieferung: Syntropia. Download hier.

Neu im Zeitpunkt-Infoportal

Martin Vosseler, eine Lichtgestalt der Umwelt- und Friedensbewegung
Der «Mitweltarzt» und Solarpionier ist einem Verkehrsunfall zum Opfer gefallen

  Am 1. November ist WeltVeganTag
Am 1. November findet zum 26. Mal der WeltVeganTag statt. Und das ist nur der Anfang: Verschiedene Anlässe im November bieten Einblicke die vegane Küche – zum Beispiel in Bern, wo der Verein «Tier im Fokus» zweimal monatlich ein «Vegan Meet & Eat» veranstaltet.
Die neue Welt erscheint vor uns
Es ist ein Moment, den es nur ein- oder zweimal im Jahrhundert gibt: Eine neue Weltordnung zeichnet sich ab. Die offiziellen Erklärungen und Interpretationen von Journalisten entsprechen eindeutig nicht mehr den Ereignissen, die sich abspielen
Wege zum Frieden
«Erinnern wir uns daran, dass Menschen Sklaverei und Piraterei abschafften – und ebenso können wir Militarismus und Krieg abschaffen»: Friedensnobelpreisträgerin Mairead Maguire über den Wandel zum Frieden und die Rolle neutraler Staaten.
Sogar der IWF sieht einen Crash kommen
40 Prozent aller Unternehmensschulden an der Wall Street und der Londoner City könnten bei einer Rezession ausfallen. Davor warnt der «Global Financial Stability Report» des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom 1. Oktober.

Trump wendet sich offen gegen den militärisch-industriellen Komplex
Trump beruft sich für den Rückzug der USA aus Syrien explizit auf eine berühmte Warnung von Eisenhower vor der Macht des militärisch-industriellen Komplexes. Erstaunlich.

Nachhaltigkeit braucht systemische Intelligenz
Am liebsten würden die jungen Leute einfach alles verbieten, was als Übel in der Welt zu sein scheint – Plastik, klimaschädliche Maschinen, Fleischfabriken. Aber mit Verboten allein lassen sich die wenigsten Probleme lösen.

Hinweise

30. Oktober, Kino Odeon Brugg: Widerstand, Protest – wie weit können und sollen die neuen Bürger-Bewegungen gehen? Film und Diskussion
Das Cinema Odeon in Brugg zeigt den brandaktuellen Dokumentarfilm «Die rote Linie» der deutschen Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf. Der Film berichtet hautnah über die Aktionen von Umweltgruppen gegen die Abholzung des Hambacher Forstes in Norddeutschland. Florian Kasser, Campaigner Greenpeace Schweiz, stellt sich darauf  kritischen Fragen. Diskutieren Sie mit! Beginn: 18.00 Uhr.
Odeon Brugg, das Kulturhaus beim Bahnhof, Bahnhofplatz 11, 5200 Brugg. 056 450 35 65; www.odeon-brugg.ch
Am 31. Oktober 2019 findet im Technopark Zürich der «Energie Startup Day statt, mit 40 Startups aus den Bereichen Energie, Cleantech, Mobilität und Smart Buildings. Der Anlass richtet sich vor allem, aber nicht nur, an Investoren. https://www.energy-startup-day.ch

 

Sonntag, 3. November, 11 Uhr, Albisrieden

Zero Waste: Tara Welschinger und Martin Schiller

Tara Welschinger und ihr Team haben mit dem «ZOLLFREI» ein Zero-Waste-Laden-Cafe eröffnet, im Freilager in Albisrieden. Und Martin Schiller, in Albisrieden aufgewachsen und Mitbegründer des Vereins «Grassrooted», schaut dafür, dass weniger Essbares in den Abfall und das Thema unter die Leute kommt. Ein Gespräch mit zwei engagierten Menschen, die für sich ein zukunftsfähiges Konsumverhalten gefunden haben. Weitere Information: www.heuwender.ch

9. November 2019: «3. Öffentlicher Schweizer Wirtschaftsgipfel»

Multidimensionale Lösungen – Gegenwart und Zukunft verbinden

Ziel: in einem öffentlichen Zusammenkommen zwischen Vertretern der Politik, der Unternehmer und der weiteren Bevölkerung, Lösungsperspektiven und Grundwerte zu besprechen, die zu einer interaktiven Wirtschaft hinführen, in der sich alle Beteiligten mit Freude, Sinn und Verantwortung einbringen können.

Rathaus Bern Datum: Samstag 9. November 2019 / 09:15, https://wigi3.ch

Der Kulturpark Zürich lanciert in seiner Reihe „neue Wirtschaftsmodelle“ das Thema GELD und Nachhaltigkeit.

Donnerstag 31.10.19, 18:30, Nachhaltiges Geld für eine nachhaltige Zukunft oder können die Nachhaltigkeitsziele der UNO mittels Parallelwährungen finanziert werden, Publikumsveranstaltung mit Prof. Stefan Brunnhuber, Weltakademie der Wissenschaften, Claudio Gisler, WIR-Bank, Domagoj Arapovic, Bank Raiffeisen und Jens Martignoni, Geldexperte (Moderation)

Informationen und Anmeldung hier: https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-10-31

31.10.19, 13:00-17:30, Intensiv-Fachtagung Money and sustainability – Neue Währungen als Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz mit Prof. Stefan Brunnhuber, Weltakademie der Wissenschaften, Christian Gelleri, Chiemgauer, Deutschland und Will Ruddick Grassrootseconomics Kenya, Weitere Informationen und Anmeldung: mail@flexibles.ch

https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-10-31-1

Am 2. November 2019 findet im Schreibhaus Burgdorf an der Mühlegasse das diesjährige Schreibhausfest statt. Türöffnung ab 16 Uhr. Die erste Leserunde startet um 17 Uhr – und dann dauert das Fest mit vielen Wechseln und Zwischenspielen, mit Suppe und Brot, mit Wörtern und Bildern und mit performativen Taten bis in die Nacht.

Gelesen wird aus Texten, die in diesem Jahr im Schreibhaus entstanden sind. Die Texte sind gut geworden, weil sie mutig, spontan, frisch und ungefiltert aus dem Schreiben heraus entstanden sind.

https://schreibhaus.blog/#post-1064
15.11.19  13:00-18:00, Kulturpark Zürich. Spiel-Workshop «Ein neues Wirtschaftsmodell (spielend) erleben., Eine Einführung in eine alternative Währung und eine mögliche zukünftige Wohn- und Lebensform (anlässlich des Internationalen Planspieltages 2019), Informationen und Anmeldung: https://www.kulturpark.ch/veranstaltungen?course=19-11-15

Anton Brüschweiler liest aus «Das Antwort – die Wahrheit des Absurden

24. Nov.: Bären, Sumiswald. 17.00 Uhr. Musikalische Umrahmung: PlusMinus Acht.

Bücher für die nächste Welt

Was bleibt!? Das Beste aus 27 Jahren Zeitpunkt. 27 Jahre lang hat der ZEITPUNKT das Bild einer besseren, gerechten Welt gemalt. Er hat analysiert, kritisiert und appelliert, er hat geträumt, gespottet, gelobt und vernetzt – auf mehr als elftausend Seiten. Was hat es gebracht?
Mit Beiträgen von Andreas von Bülow, Dorothe Frutiger, Paul Dominik Hasler, Geni Hackmann, Leopold Kohr, Klaus Petrus, Christoph Pfluger, Roland Rottenfußer, Peter Russell, Juliane Sacher, Beat von Scarpatetti, Vandana Shiva, Harald Welzer und vielen anderen.

«Das AntWort – die Wahrheit des Absurden», das Buch von Anton Brüschweiler hat einen guten Start erlebt. Rund 600 Exemplare dieser humoristischen Textsammlung haben in den letzten Wochen Leser gefunden. Hier können Sie in dem Buch blättern. Die edition zeitpunkt hat vom Autor die Erlaubnis, dieses Buch ausdrücklich auch als Lektüre für das stille Örtchen anzupreisen. Wenn das keine Empfehlung ist!


«Frau-Sein allein genügt nicht» die ungekürzten Erfahrungen von Leila Dregger als Aktivistin für Frieden und Liebe

«Unverblümt», die aphoristische Denkprosa von Erwin Schatzmann, die auch in kleinen Häppchen enorm anregend wirkt

Wenn Sie noch ein paar Argumente für die Energiewende brauchen:
«Die Macht der schwachen Strahlung», Cornelia Hesses eindrücklich illustrierte Schilderung von dem, was uns die Atomindustrie verschweigt

«Das nächste Geld», für das ich selber meine ganze Schreibkunst mobilisiert habe, um Sie aus den zehn Fallgruben des Geldsystems zu führen.
Manchmal ist es hilfreich, die Probleme zu kennen, bevor sie einem auf den Kopf fallen.

Postadresse:
Zeitpunkt

Werkhofstrasse 19

Solothurn 4500

Switzerland

 

Der Zeitpunkt auf Facebook mit vielen zusätzlichen Hinweisen.
Geld-Magazin, Österreich:
«Christoph Pfluger ist wohl eines der besten Bücher zum Thema ‹Geld› gelungen. Wer es liest, versteht, was Sache ist.»

Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. 2. rev. Aufl., 2016. 252 Seiten, Fr. 23.-/€ 21.- (hier bestellen)

Veränderungen kann man nicht bestellen,
aber die Anregungen dazu.

Wer den Zeitpunkt für ein Jahr abonniert, bezahlt, was er will. (Hier bestellen).

Den Zeitpunkt verschenken: (Bestellformular für Geschankabos)

Schnupperabo (2 Ausgaben für Fr. 20.–, null Risiko), Bestellformular

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s