Die Weite

Gottes Liebling, Mensch

.

Stell dir einmal vor, du würdest in einer Welt erwachsen, in der man kein Kleidungsstück jemals weggibt. Selbstverständlich sind alle Kleidungsstücke dehnbar und man behält sie in dieser verrückten Welt an. Also über die Kleider der Kindheit, werden jene der Jugend gezogen, und dann kommt noch ein Anzug darüber, der fürs Büro und auch jener, den man auf Hochzeiten trägt. Jeden Abschnitt seines Lebens, behält man so beständig bei sich.

Natürlich hätte diese Welt große Räume, mit breiten und hohen Türen. Gradso, wie in den Schlössern der Könige, damit die Gewichtigkeit der Person sich nicht an einem Rahmen stoßen muss. Hier liegt ein Lachen. Die Vorstellung ist lustig und gleichfalls absurd. Insbesondere, wenn man da mehr als eine Ehe, einen Beruf und eine Kindheit hatte, zählt all dies, wie ein neues Leben, ein weiteres im Einzigen und hinterließ sein Kostüm. Gäbe es in dieser Welt auch Hüte?, fragt es…

Ursprünglichen Post anzeigen 286 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s