Pepsi — sumofus

Seit fünf Jahren läuft unsere Kampagne bereits — und nun hat PepsiCo endlich seine Palmölpolitik geändert. In Zukunft will PepsiCo gemeinsam mit anderen Unternehmen seinen Einfluss nutzen, um Regenwald-Zerstörung und Menschenrechtsverletzungen ein Ende zu setzen.

Das ist ein riesiger Erfolg. Und den verdanken wir SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen.

PepsiCo ist der zweitgrößte Lebensmittel- und Getränkekonzern der Welt. Indem wir diesen Giganten zum Handeln bewegt haben, verändern wir die gesamte Branche!

Auf der Hauptversammlung letztes Jahr haben wir PepsiCo eine Petition mit über einer Million Unterschriften überreicht, die das Unternehmen aufgefordert, kein Konflikt-Palmöl mehr zu verwenden.

Als Reaktion auf unseren anhaltenden Druck hat PepsiCo dieses Jahr eine branchenweit einmalige Richtlinie sowie eine ganze Reihe an Maßnahmen vorgestellt, um gegen die Zerstörung des Regenwaldes und die Ausbeutung von Arbeiter*innen für billiges Palmöl vorzugehen.

Anzeige auf einem für London typischen Doppeldeckerbus, die auf die schädlichen Palmöl-Praktiken der PepsiCo Marke "Doritos" aufmerksam macht im Jahr 2015.

Anzeige auf einem für London typischen Doppeldeckerbus, die auf die schädlichen Palmöl-Praktiken der PepsiCo Marke „Doritos“ aufmerksam macht (London, 2015). 

Sie haben in den letzten 5 Jahren so viel getan, und ich bin Ihnen unendlich dankbar für Ihre Unterstützung. Gemeinsam haben wir dutzende Petitionen an die Chefetage des Unternehmens geschickt, ihre schmutzigen Palmöl-Geheimnisse in den sozialen Medien enthüllt und markenschädigende Videos veröffentlicht, die mehr als 20 Millionen Mal angesehen wurden.

Und wir haben PepsiCo ganz direkt mit unseren Forderungen konfrontiert — als wir vor dem Hauptsitz demonstriert und vor drei Jahren unseren Protest in die Hauptversammlung in North Carolina, der Geburtsstätte von Pepsi, getragen haben.

SIE haben PepsiCo zur Veränderung gezwungen. Jahr für Jahr haben wir ein Schlupfloch nach dem anderen in der Palmöl-Richtlinie des Unternehmens aufgedeckt und geschlossen — bis wir endlich zufrieden sein konnten.

Gemeinsam haben wir PepsiCo dazu bewegt, seinen Ankündigungen auch Taten folgen zu lassen. Aber den letzten verbleibenden Orang-Utans droht nach wie vor die Ausrottung, und Palmöl-Verbrecher*innen profitieren weiterhin von der Zerstörung der Regenwälder. Seit 5 Jahren arbeite ich mit SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen an unserer Palmöl-Kampagne und ich habe nie daran gezweifelt, dass wir es gemeinsam schaffen, PepsiCo zum Handeln zu bewegen. 

Sylvia, diesen großartigen Erfolg möchte ich mit Ihnen gemeinsam feiern — denn er wäre ohne die großzügigen Spenden von SumOfUs-Mitgliedern nie möglich gewesen. Dank ihnen können wir solche langfristigen Kampagnen machen — und das mit durchschlagendem Erfolg! 

Könnten Sie sich vorstellen, uns mit einer monatlichen Spende zu unterstützen, damit wir die verbleibenden Orang-Utans vor skrupellosen Palmöl-Produzent*innen schützen können?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Fatah, Christian und das Team von SumOfUs

**********
Mehr Informationen:

PepsiCo verschärft Palmöl-Richtlinien, ECOreporter, 28. Februar 2020.
PepsiCo renews sustainable palm oil policy to close supplier loophole, (auf Englisch), Mongabay, 11. März 2020.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s