Der Zustand des Friedens

Gottes Liebling, Mensch

.

In Frieden mit sich selbst und der Welt zu sein, also jener Welt, die einen Menschen unmittelbar umgibt, ist kein heroisches Ziel, sondern eine Möglichkeit, die einen jeden alltäglich zur freien Verfügung steht. Die Macht der Entscheidung liegt im Menschen selbst. Was wählt er für sein Leben, für das Jahr, für den Tag und letztendlich für jeden einzelnen Moment, den das Leben für ihn bereithält? Wählt er Liebe oder bleibt er in der Angst hängen, die er sich irgendwann unbewusst selbst beigebracht und angemaßt hat? Angst, die sich in Gedanken und Taten als Rechthaben wollen, Konkurrenzgehabe, Leiden, Gier und auch Haß zeigen wird.

Wählt man die Liebe, gibt man dem Leben eine Chance, alltäglich überraschend zu wirken. Wählt man jedoch die Angst, erfährt man weiterhin das, was fern von allem Frieden schwelt.

Der Zustand des Friedens ist dem Menschen eingeboren. Jederzeit und überall kann er sich dem Frieden übergeben…

Ursprünglichen Post anzeigen 167 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s