Ruhe jetzt!

Gottes Liebling, Mensch

.

Eines der Sprichworte, die in meiner Kindheit kursierten, hat mir tatsächlich viele Jahre Angst statt Weisheit vermittelt. Es war die sogenannte „Ruhe vor dem Sturm“. So hatte ich lange Zeit beklemmende Gefühle, wenn es um mich herum, in der sonst wirbligen und klangvollen Welt, plötzlich ganz still wurde. So, wie in einem Klassenzimmer, wo der Lehrer streng blickt. Das konnte ja nichts Gutes bedeuten. Wiederholt irrte ich mich. Und mit dem Reifen der Sicht des Lebens, begann ich sogar die Ruhe und Stille darin wertzuschätzen. So hab ich mich mit dem Sprichwort tatsächlich versöhnt, denn in Wirklichkeit finde ich es sehr schön, wenn es derart still und sanft in der Welt zugeht, dass man den eigenen Lidschlag hören kann.

Dann sieht man sogar, wie die Blätter an den Bäumen tanzen, weil der Baum aus Freude über jeden sanften Wind, heiter seine vielen Arme schwenkt. In dieser stillenden Ruhe kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 287 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s