Marx für Dummies – die Fünfte

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Dieser Artikel ist die Fortsetzung von 123 und 4 fort:

Profit als Geldstrom zum Kauf des Mehrprodukts

Karl Marx in der typischen
Pose des Freimaurers
Foto: Wikipedia

Im Modell des imaginären, markträumlichen Gesamtbetriebs haben die vom Mehrprodukt repräsentierten Warenströme zweifelsfrei den selben wertlichen Betrag wie der Profit. Allerdings ist der Profit weder ein Waren-, noch ein Wertstrom, er ist ein Strom von Zahlungsmitteln, ein GELDSTROM. Wenn der Warenstrom des Mehrprodukts die imaginäre Gesamthalle mit angebbarem Wertbetrag verläßt und schließlich mit dem selben Wertbetrag, aber nun als Geldstrom wieder bei dem imaginären Gesamtunternehmen ankommt, eben an dem Ort, von dem er als Strom des Mehrprodukts seine Reise begonnen hat, muß die Unterscheidung von Mehrprodukt und Profit sinnlos erscheinen.

Beim Profit geht es nicht mehr um Ströme, sondern ums Stromern, und da vor allem um zwei große Momente. Der erste, die Wiederauferstehung des als *Kapital* in die Unternehmensgruft…

Ursprünglichen Post anzeigen 937 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s