In eigener Sache – mein persönlicher Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen

Gegen den Strom

Vermummter Protest: Demonstrantin Hanna Poddig.

Bildquelle: https://www.shz.de/lokales

Vor einigen Monaten erlitt meine Mutter einen Schlaganfall und nach Krankenhausaufenthalt und Reha ist sie nun im Pflegeheim. Die Corona-Maßnahmen dort gestalteten sich so, dass pro Tag einer von uns, wir sind insgesamt 5 Schwestern, sie besuchen durfte. Enkel mussten dann hintenanstehen. Es musste jedesmal ein Termin verabredet werden, aber wir konnten uns einigermaßen damit „anfreunden“.

Dann ereignete sich folgendes:

Ich bekam einen Anruf von der Pflegedienstleitung des Heimes und mir wurde mitgeteilt, dass  in meiner Stadt einige Fälle von Corona in Schulen aufgetreten seien, die daraufhin geschlossen wurden – und eine Mitarbeiterin des Hauses hätte ein Kind in einer dieser Einrichtungen.

Deshalb wurde jeglicher Besuch untersagt und auch die Physio- und Ergotherapeuten durften das Haus nicht mehr betreten. Aber das Pflegepersonal schon. Merkwürdiges Messen mit zweierlei Maß wie ich finde.

Wir wollten unsere Mutter das erste Mal im Rollstuhl für ein paar Stunden zu einer Geburtstagsfeier in…

Ursprünglichen Post anzeigen 238 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s