30 Jahre Bäume pflanzen: „Aktion BAUMKREUZ“ — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE
E I N L A D U N G
für Freitag, den 6. November und Samstag, den 7. November 2020

  BAUMKREUZ …erste Pflanzung am 16. November 1990       
…dreißigste Pflanzung am 7. November 2020
  nach unserer Festveranstaltung auf der Creuzburg im vergangenen Jahr zu 30 Jahre Mauerfall und 30 Jahre Aktion BAUMKREUZ laden wir Sie heute herzlich zum Jubiläum unserer ersten Pflanzung ein. Am 16. November 1990 eröffneten Menschen aus Ost und West, aus Kunst, Wirtschaft, Ökologie, Kirche und Demokratie die Skulptur BAUMKREUZ aus 140 Eschen und Linden und als Teil des ehemaligen Grenzzauns, der Deutschland teilte.

Diese Zusammenkunft ist auch ein Dank an alle Beteiligten, die sich seit Jahren – manche von Beginn an – mit dieser Aktion verbinden und Bäume pflanzen.
Freitag | 6. November 2020 | 19:00-21:30 Uhr
Bürgerhaus Ifta, Feldstr. 1, 99831 Ifta

Diesmal sind wir am Freitagabend zu Gast in IFTA auf Einladung von Rüdiger Schwanz, ehemaliger Bürgermeister von Ifta & BAUMKREUZ-Mitbegründer.

Mit einem Kurzbeitrag von Johannes Stüttgen
Zur Frage der Kunst – am Beispiel BAUMKREUZ
Was unterscheidet Bäumepflanzen von Bäumepflanzen als Kunstwerk? Für unser leibliches Wohl sorgen die Vereine vor Ort (Heimat, Feuerwehr, Fußball u.a.) und Menschen in Ifta, die das BAUMKREUZ schon lange tatkräftig unterstützen. Der Saal im Bürgerhaus hat Platz für 50 Teilnehmer*innen. Alle sind herzlich eingeladen. Zur besseren Vorbereitung ist eine Anmeldung wichtig.

Ansprechpartnerin für Anmeldung/Anreise/Übernachtung:
Brigitte Krenkers (OMNIBUS-Büro)
Festnetz: 02302 9567076 | Mobil: 0151 29162092 | E-Mail: info@omnibus.org
Samstag | 7. November 2020 | 9:00-14:00 Uhr
BAUMKREUZ-Pflanzung

Baumkreuz, B7 Richtung Kassel, 99831 Ifta, dort wo die Bundesstraße 7 die hessisch-thüringische Landesgrenze schneidet. Am Samstag wollen wir uns auf die Pflege des unteren Teils vom BAUMKREUZ von Osten aus gesehen konzentrieren. Dieser Bereich war längere Zeit durch einen Zaun versperrt und steht jetzt für uns offen. Wir wollen ca. 14 Bäume pflanzen.
  Herzlichst! Brigitte Krenkers
Gesellschafterin des OMNIBUS Zum BAUMKREUZ
Das BAUMKREUZ ist Zeichen der Überwindung des Todes, einer neuen Idee von Wirtschaft, Demokratie und eines erweiterten Begriffs der Kunst (Freiheit). Die Skulptur knüpft an die Arbeit von Joseph Beuys an, die er mit dem „erweiterten Kunstbegriff“ und der Idee einer neuen zukünftigen ökologischen Gesellschaftsordnung „SOZIALE PLASTIK“ verbunden hat.

Seit dem 16. November 1990 wird ununterbrochen weiter an dem BAUMKREUZ gepflanzt. Jedes Jahr, am ersten Samstag im November, kommen Menschen aus ganz Deutschland zusammen und pflanzen weiter Bäume. Parallel zu der kontinuierlichen Pflanzung und Pflege der Bäume steht die „Deutsche Frage“ und heute auch die Frage Europas nach einer neuen Idee von Wirtschaft – jenseits von Privat- und Staatskapitalismus – im Mittelpunkt der Zusammenkunft. Wir stehen heute vor den Scherben einer westlichen, einseitig an Profit und Konsum orientierten Wirtschaftsordnung und es stellt sich die Frage, wie wir an diesem Punkt, an diesem besonderen Ort weiterkommen. 
 
30 Jahre BAUMKREUZ und 30 Jahre GRÜNES BAND

Das BAUMKREUZ ist auch Teil im europäischen GRÜNEN BAND. Das GRÜNE BAND wurde 1990 entlang der ehemaligen Grenze zwischen Ost und West begonnen und verbindet mittlerweile 24 Staaten in Europa auf einer Länge von über 12.500 Kilometern und nahezu alle biogeographischen Regionen vom Eismeer bis an die Adria und ans Schwarze Meer.

Ziel dieser großen länderübergreifenden Zusammenarbeit ist es, die im ehemaligen Grenzbereich entstandene einzigartige Erinnerungslandschaft von Natur, Kultur und Geschichte zu erhalten und zu entwickeln. 
 
„…man muss den Planeten ja auch behandeln. Man muss ja auch wissen, dass alles, was jetzt geschieht mit diesem Planeten, nachdem der Wald abstirbt, nachdem auch die Funktionskräfte der Erde nicht mehr vorhanden sind, von Menschen gemacht wird. D.h. es ist eine vom Menschen gemachte Natur. Dadurch wird der Mensch natürlich auch ein Schöpfer – ein Schöpfer im Naturbereich. Oder man kann ruhig sagen, jeder zukünftige Baum trägt eine menschliche Eigenschaft mit sich. Während er im Ursprung nur eine ’natürliche‘ Natur hatte. Dadurch wird jeder zukünftige Baum eine Art Menschenbaum.“ (aus: Joseph Beuys, Gespräch mit K. Fischer und W. Smerling, S.39) Weitere Veranstaltungen mit Johannes Stüttgen hier einsehen…
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit!
JETZT SPENDEN FÖRDERER WERDEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s