Bundesrat verbietet Ausfuhr von fünf verbotenen Pestiziden — publiceye

Erfolg für Public Eye: Bundesrat verbietet Ausfuhr von fünf verbotenen Pestiziden
Der Bundesrat hat gestern ein Exportverbot für fünf Pestizide beschlossen, die in der Schweiz wegen Ihrer Gefährlichkeit verboten sind! Das Verbot tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. Der Entscheid des Bundesrates folgt auf diverse Recherchen von Public Eye zu den verheerenden Folgen von gefährlichen Pestiziden «made in Switzerland» in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Dies ist ein wichtiger Entscheid und grosser Erfolg zum Schutz von Mensch und Umwelt. Als Sitzstaat von Syngenta, dem grössten Pestizidhersteller der Welt, setzt die Schweiz damit ein wichtiges Zeichen.

Das Exportverbot gilt für fünf gefährliche Pestizide, aber zahlreiche andere dürfen weiterhin exportiert werden. Die Schweiz muss noch weiter gehen und die Ausfuhr aller Pestizide untersagen, die hierzulande aus Gründen des Umwelt- oder Gesundheitsschutzes verboten wurden. Alles andere ist menschenverachtend und unverständlich.
Für uns ist der Entscheid des Bundesrats eine erfreuliche Bestätigung, dass wir mit unserer Arbeit konkrete Veränderungen bewirken können. Wir bleiben dran und arbeiten auf ein komplettes Exportverbot von hochgefährlichen Pestiziden hin.

Werden auch Sie Teil unserer Bewegung und ermöglichen Sie unsere wichtige Arbeit:

Mitglied werden Spenden
Herzlichen Dank!

Für Public Eye,
Roman Bolliger
Public Eye | Dienerstrasse 12 | Postfach | 8021 Zürich |
www.publiceye.ch
Spenden: Spendenkonto PC 80-8885-4 / Online-Spende

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s