Nase her! –markmobil

Ganze zwölf Zentimeter tief bohrt sich das Wattestäbchen in den Kopf. Aber schon nach ein paar Sekunden ist es vorbei. Das MARKmobil meldet sich diesmal von einem der Corona-Versorgungspunkte in der Tschechischen Republik. Hierher werden die Verdachtsfälle geschickt.

Die Patienten müssen mit dem Auto vorfahren und dann am Drive-In einen Abstrich aus ihrer Nase nehmen lassen. Die Warteschlange ist sehr lang und sie reißt nicht ab. Zwei Stunden Wartezeit müssen die Patienten einplanen und manchen von ihnen geht es wirklich nicht gut…

Ein Kommentar zu „Nase her! –markmobil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s