Es ist an der Zeit – Hagalaz

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

In Hagalaz werden wir mit unseren Ängsten, den Toden, der Wandlung, der Abscheidung konfrontiert. Der Schnitter kommt, das Sieb, das Gericht … der geistige Hagel bricht über unsere Felder herein, plötzlich, die reiche Ernte, die man bereits eingefahren und sicher glaubte, ist zerstört. Was soll im Winter nun werden?

Hel erwartet die Verstorbenen, in ihrem Reich hinter der Brücke Gjallarbrú, die über den Fluß Gjoll führt und die Lebenden von den Toten scheidet und von einer jungen Frau namens Mogdud bewacht wird.

Hagalaz – Es ist Zeit des Wägens, des Nehmens … der Kaiser ist nackt. Was sagst Du, wenn der Hüter der Schwelle Dich fragt: Was willst Du?

Du leuchtest mit Deiner Laterne in Deine dunkelsten Ecken – 9 Nächte ritt Hermod auf Sleipnir durch die dunkelsten Täler – es gibt kein oberflächlichen Antworten, kein Flunkern, keine Klugheit, keine Schläue in der Begegnung mit dem Wächter. Was willst Du?…

Ursprünglichen Post anzeigen 602 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s