Neue Aktion: Die Krise der Familie ist Folge der herrschenden moralischen Krise — aktionKig

Logo Aktion KIG
unsere Politiker sind in heller Aufregung wegen des Geburtenrückgangs und der Krise der Familie in Deutschland.
Doch kaum einer unserer Politiker nennt die wirklichen Ursachen dieser Krise:
Die moralische Dekadenz hierzulande!
Man kann kaum erwarten, dass stabile und große Familien gegründet werden, wenn beispielsweise die Kinder von klein auf massiv und systematisch mit Unmoral bombardiert werden:
Projekte wie die sog. „Homo-Ehe“ oder die von manchen angestrebte „Gender-Erziehung“ in den Schulen tun ein Weiteres, um die Moral der Kinder in Deutschland zu ruinieren.Durch Zeitschriften wie Bravo (mit Artikeln wie „Diese Stars sind bisexuell“ oder „Die neue Vulva-Galerie“) und den so gut wie unbeschränkten Zugang zum Internet werden unsere Kinder schon in jungen Jahren mit Erotik, Pornographie und Gewaltverherrlichung zugeschüttet.Das Internet und das Fernsehen sind eine Müllhalde, die die Kinder von früh bis spät mit dem unglaublichsten Schund verseucht.
Sie sehen selbst:
Deutschland ist dabei, seine Werte, seine Prinzipien, und vor allem seine christlichen Wurzeln zu demolieren.
Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch die Familie in diesen Dekadenz-strudel hineingerät.
Wir müssen eine Familienpolitik einfordern, die die moralische Dekadenz in unserem Land bekämpft.
Deshalb bitte ich Sie, unseren Appell an die CDU/CSU zu unterschreiben.

Es ist absolut notwendig, dass die CDU/CSU eine Wende in der Politik herbeiführt.
Denn von der Politik kamen ständig negative Einflüsse auf die Familien.
2000 wurde die sog. „Gleichgeschlechtliche Partnerschaft“ eingeführt.
Diese wurde in den folgenden Jahren immer mehr der traditionellen, normalen Ehe angeglichen, und die linken Politiker wollten sie komplett der traditionellen Ehe gleichstellen.
Schließlich wurde dementsprechend im Jahr 2017 das Eherecht für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet – ein Skandal!
Die C-Politiker in der CDU/CSU müssen sich endlich aufraffen, diese Missstände anzugehen und abzuschaffen.
Der Angriff auf die Familie fing nicht erst mit den letzten Regierungskoalitionen an.
Die Demontage der Werte, die die Menschen überhaupt ehetauglich machen, begann schon viel früher.
Seit Ende der Sechzigerjahre, vor allem seit Ausbruch der fatalen 68er-Revolution, wurde der Unmoral Tür und Tor geöffnet.
In den 1970ern wurden von der damaligen Koalition aus SPD und FDP die politischen Grundlagen für die Zerstörung der Familie gelegt: die Legalisierung der Abtreibung und die Freigabe der Pornographie.
Auch begann in den Medien ein regelrechter Feldzug, um die Moral der Deutschen zu vernichten.
Fernsehen und Zeitschriften wurden immer unmoralischer, Nackt- und Geschlechtsverkehr-Szenen im Fernsehen immer üblicher, normale Familien wurden immer seltener dargestellt.
Es ist wichtig, Druck auf die Politiker auszuüben, denn bei vielen ist der Einfluss der sog. 68er-Studentenrevolte besonders groß.
Nur ein paar Beispiele:
Für manch Grünen- und SPD-Politiker sind Mütter, die zu Hause bleiben, um ihre eigenen Kinder zu erziehen, „antiquiert“.
In mehreren Bundesländern werden Gender-Lobbys finanziell unterstützt.
In Berlin, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz u.a. gibt es sogar Organisationen von Homosexuellen und sonstigen Gender-Gruppen, die in die Schulen gehen, um für sich zu werben.
All dies sind Folgen der 68er-Revolution.
Kein Mensch braucht sich zu wundern, wenn unter solchen Umständen die Familie in einer Krise steckt.
Und dies wird sich auch nicht ändern, wenn wir nicht gemeinsam aktiv werden.
Deshalb bitte ich Sie:
Unterschreiben Sie bitte unseren Appell an die Union:
 
Und helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 7, 15, 25, 650 oder 100 Euro, um dieses wichtige Projekt zu finanzieren.
Die schweigende Mehrheit in Deutschland sieht, dass wir eine moralische Wende in der Politik brauchen.
Diese Menschen werden aber nur aktiv werden, wenn sie angesprochen werden und wenn sie sehen, dass es auch andere gibt, die ihre Ideale und Ansichten teilen.

Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s