Dauerhafte Maskenpflicht und der ASPEKT DER ENTMENSCHLICHUNG.

* NEBADONIA *

Lieber Wolf,
anbei ein wichtiger Gedanke, wie ich finde.
Danke für deinen täglichen, sehr wichtigen Dienst! 🙂
Namaste,
Udo  

Dauerhafte Maskenpflicht und der ASPEKT DER ENTMENSCHLICHUNG.

Erstens:
die Kognitionswissenschaft weiß, daß SOZIALE BINDUNGEN und UR-ERFAHRUNGEN über EMOTIONEN erlernt werden.
Dadurch wird der Kern des menschlichen Ur-Bewußsteins, quasi unser soziales Basis-Programm (verkürzt), das LIMBISCHE SYSTEM, in Schichten des Nucleus programmiert (geprägt), wenn wir noch ganz klein und hilflos sind und nicht sprechen können.

„Genetische und vorgeburtlich-epigenetische Prozesse bestimmen entsprechend auf der „unteren limbischen Ebene“, die vornehmlich vom Hypothalamus, der Hypophyse und den vegetativen Zentren des Gehirns gebildet wird, die psychische Grundausstattung eines Neugeborenen und damit sein Temperament als Kern seiner späteren Persönlichkeit. Vor wenigen Jahren galt das Temperament eines Menschen noch als hochgradig genetisch determiniert, aber heute weiß man, dass dieses Temperament auch von vorgeburtlichen Einflüssen bestimmt sein kann. Unterschiede in solchen Einflüssen erklären übrigens auch, warum eineiige Zwillinge Unterschiede…

Ursprünglichen Post anzeigen 472 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s