GEZ-Medien sind Gender-Medien — aktionKig

Logo Aktion KIG

wer sich durch den öffentlich-rechtlichen Sender ZDF informiert, könnte meinen, Donald Trump kommuniziert in der Gender-Sprache.

Denn mit folgendem deutschen Untertitel erschien in „ZDF Heute“ ein Video mit einem Ausschnitt seiner Rede:

„Wir haben alle Amerikaner*innen gebeten, wachsam zu bleiben.“

„In Quarantäne: 300.000 Schüler*innen“: So berichtet das ZDF über die Zahl von Schulkindern in Quarantäne.

Weiteres Beispiel: „ZDF: Petra Gerster gendert jetzt“, berichtet triumphierend die Seite „Genderleicht.de“, eine Art Propaganda-Plattform für Gender – natürlich vom „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ gefördert.

All das zeigt: Die GEZ-Medien fühlen sich dazu berufen, die Menschen zu erziehen und ihnen die Gender-Sprache aufzuzwingen.

Das kann nur deshalb geschehen, weil die GEZ-Staatsmedien dank der Zwangsgebühren finanziell aus dem Vollen schöpfen können – und ohne Rücksicht auf den Willen der Menschen zu nehmen.

(Deshalb ist es so wichtig, dass Sie unsere Petition )

„Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“

(mit Ihrer Unterschrift unterstützen, falls Sie es noch nicht getan haben:)

Die GEZ-Sender unternehmen einen wahren Propaganda-Feldzug, um die Gender-Sprache durchzusetzen.

Tatsache ist: Das irrsinnige und absurde Gender-Gelabere wird abgelehnt:

  • 56 Prozent der Bevölkerung will nichts vom „Gendern“ und von Begriffen durch ein großes Binnen-I, ein Gendersternchen oder einen Unterstrich in journalistischen und literarischen Texten sowie in politischen Reden wissen.
  • Ein gutes Drittel ist ganz oder eher dafür.

Unternehmen, die im „Deutschen Aktienindex“ (DAX) gelistet sind und sich im freien Wettbewerb befinden, können sich gar nicht leisten, mit der irrsinnigen Gender-Sprache zu kommunizieren.

GEZ-Medien brauchen sich nicht dafür zu interessieren, weil sie ja angeblich die mediale „Grundversorgung“ bereitstellen und deshalb durch Zwangsgebühren finanziert werden.

Sie meinen wohl, dass die Gender-Indoktrination zur Grundversorgung gehört.

Ja, die GEZ-Sender denken wohl, sie müssen die dummen Menschen dazu bringen, an den Gender-Irrsinn zu glauben.

Dieses arrogante Verhalten der Staatsmedien ist eine unmittelbare Folge ihrer völlig überdimensionierten Alimentierung.

Die GEZ-Medien müssen einer strengen Diät unterzogen werden, damit sie wieder das machen, wofür sie geschaffen wurden: Die mediale Grundversorgung zu sichern.

Doch das wird nur dann geschehen, wenn wir auf den Tisch hauen.

(Deshalb bitte ich Sie, unsre Petition)

„Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“

( zu unterstützen:)

 Bitte verbreiten Sie diese Aktion auch unter Freunden und Verwandten.
Mit Ihrer Spende von 7, 10, 25, 50 oder 100 Euro, können wir viele Menschen erreichen
(und Unterschriften für diese wichtige Petition sammeln.)
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s