Jens Spahn – Ein Lobbyist für Big Pharma — S&G 49

jho./hag. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018, macht Gesundheitsminister Jens Spahn mit einer gewaltigen Serie von neuen Gesetzen auf sich aufmerksam. Allein im Herbst 2019 beschäftigte sich der Deutsche Bundestag mit zehn Gesetzesvorhaben von ihm, wie z.B. Digitale-Versorgung oder dem Implantateregister-Gesetz.

Frau Dr. Ilka Enger, Vorsitzende der Interessengemeinschaft Medizin, kurz IG Med, beurteilt dies wie folgt: „Jede gesetzgeberische Aktivität des Gesundheitsministers Spahn zielt darauf ab, mehr oder weniger versteckt, die persönlichsten Daten der Patienten für Krankenkassen und Konzerne frei verfügbar und damit auch handelbar zu machen.“ Betrachtet man seinen beruflichen Werdegang genauer, so handelt es sich dabei um nichts anderes als die konsequente Weiterführung seiner bisherigen Lobbytätigkeit für die Pharma-Industrie.

Bereits von 2006 bis 2010 war er an der Lobbyagentur „Politas“ beteiligt, zu deren Kunden die Medizin- und Pharmaindustrie gehörte! Bezeichnend für einen Interessenkonfliktist auch, dass er per Gesetz die für die Digitalisierung im Gesundheitswesen zuständige „gematikGmbH“ unter die Kontrolle des Gesundheitsministeriums brachte und kurzerhand den Pharma-Manager Dr. Markus Leyck Dieken zum neuen Chef machte!

Somit wird am Beispiel Spahn wieder einmal mehr deutlich, wie in Lobbyismus verstrickte politische Entscheidungsträger zu Handlangern der großen Konzerne degenerieren.[6]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s