Weltgesellschaft im Zustand offenen Wahnsinns

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Eine These besagt, was von außen betrachtet wie eine mit bösartiger Bewusstheit inszenierte P(l)andemie aussehen könnte, sei schlicht das Ergebnis ideologischer Konkordanz.

JA, GANZ SICHER SOGAR, aber ganz anders, als dies vermeint wird. Denn es wird als ideologisches Fundament der CoViD-Konkordanz die Ideologie des größtmöglichen Glücks der größtmöglichen Zahl unterstellt. Wobei „Glück“ als auf den Erhalt des materiellen Körpers Gründendes verstanden wird. Weswegen der längstmögliche Erhalt des individuellen Körpers „Glück“ sei und zum höchsten ethischen Wert avancieren würde. (Was alles zusammen in sich nicht ganz logisch konsistent erscheint — aber schauen wir weiter:) Woraus jene Glücksideologen, so wird unterstellt, sodann als ethisch richtig ableiten würden, zum Zwecke der Lebensverlängerung der kleinen CoViD-Risikogruppe die gesamte Weltwirtschaft absaufen und Milliarden von Menschen Elend, Hunger und Tod zu überlassen.

Reim dich, oder ich fress dich — von der Logik her ist obige Argumentation schwindsüchtig, wenn bedacht wird, dass das größtmögliche Glück der größten…

Ursprünglichen Post anzeigen 391 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s