🌭Jetzt geht’s um die Wurst🌭 — foodwatch

foodwatch
Listerien, Gammelfleisch, Salmonellen – immer wieder kommt es zu Skandalen in der Fleischbranche. Gerade bei der Fleischverarbeitung kommt es darauf an, dass Hygienevorschriften eingehalten werden. Deshalb werden Fleischbetriebe von den Behörden auch vergleichsweise häufig kontrolliert. Doch die Ergebnisse dieser Kontrollen bleiben in der Regel geheim. Damit machen wir Schluss! Auf unserer neuen Seite „Topf Secret – Mission Fleisch“ können Sie herausfinden, wie es um die Hygiene bei dem konkreten Betrieb bestellt ist, aus dem „Ihre“ Wurst oder „Ihr“ Fleisch kommt!
Jetzt Anfrage stellen!
Hallo , 
drei Todesfälle und 37 Erkrankungen werden mit Listerien in Verbindung gebracht, die vor ziemlich genau einem Jahr in Wurstwaren der Firma Wilke entdeckt wurden. Der Fall hat wieder einmal gezeigt: Wenn es um Fleisch geht, ist Hygiene besonders wichtig. Sonst kann es schnell nicht nur ekelig, sondern auch gefährlich werden. Sie wollen wissen, in welchen Wurstfabriken und Schlachthäusern sauber gearbeitet wird – und wo nicht?
Auf unserer neuen Seite „Topf Secret – Mission Fleisch“ können Sie jetzt erstmalig mit wenigen Klicks die Kontrollergebnisse fĂĽr sämtliche Fleisch- und Wurstbetriebe in Deutschland anfragen! 
So funktioniert Topf Secret – Mission Fleisch
1. Sie haben mehrere Möglichkeiten, einen Antrag zu stellen:
– Finden Sie heraus wie es um die Hygiene in dem konkreten Betrieb bestellt ist, dessen Fleisch oder Wurst Sie gekauft habe.Besuchen Sie http://www.fragdenstaat.de/kampagnen/mission-fleisch/ und geben Sie die Betriebsnummer ein – Sie finden sie in der Regel auf der RĂĽckseite der Verpackung in einem ovalen Kennzeichen.
– Oder: Wählen Sie ĂĽber die Karte einen Fleischbetrieb aus Ihrer Region aus. – Oder: Aktivieren Sie die Filterfunktion „GroĂźbetriebe“ und fragen Sie gezielt bei groĂźen Fleisch- oder Wurstherstellern wie Tönnies oder Wiesenhof an.
2. Klicken Sie auf den Betrieb und geben Sie Ihre Daten ein – jetzt nur noch abschicken und die Bürokratie arbeitet im Hintergrund.
3. Antwortet die Behörde digital, werden Sie automatisch per E-Mail informiert. Wahrscheinlicher ist es aber, dass Sie die Antworten per Post bekommen. Bitte veröffentlichen Sie dann die Kontrollergebnisse, damit auch andere davon erfahren.
Falls Ihnen die Webseite bekannt vorkommt: „Mission Fleisch“ ist eine aktuelle „Sonderausgabe“ unserer Kampagne „Topf Secret“, über die man die Ergebnisse der amtlichen Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und Imbissen anfragen kann. Seit wir „Topf Secret“ im Januar 2019 gemeinsam mit der Transparenzinitiative FragDenStaat gestartet haben, wurden bereits knapp 50.000 Anträge gestellt. Vielen Dank, wenn Sie schon mitgemacht haben! Falls Sie gegen Wände gelaufen sind und die Behörde sich verweigert hat: Wir haben inzwischen etliche Gerichtsprozesse begleitet und gewonnen – inzwischen haben die meisten Behörden eingesehen, dass sie Auskunft geben müssen. Das belegt: Unser gemeinsamer Einsatz zeigt Wirkung. Bitte helfen Sie mit, jetzt auch in der Fleischbranche für mehr Transparenz zu sorgen!
Jetzt Antrag stellen!
Mit unserer Kampagne wollen wir erreichen, dass Behörden die Informationen zu Lebensmittelkontrollen kĂĽnftig von sich aus veröffentlichen mĂĽssen. Dänemark macht es vor: Dort erfahren Verbraucherinnen und Verbraucher seit vielen Jahren im Internet und an der LadentĂĽr anhand von Smiley-Symbolen, wie es um die Sauberkeit in Betrieben bestellt ist. Die Beanstandungsquoten haben sich von 30 auf 15 Prozent halbiert, seit es dieses Transparenz-System gibt. Ă„hnliche Erfahrungen haben Wales und Norwegen gemacht. Weil es so ein Smiley-System in Deutschland noch nicht gibt, schaffen wir mit unserer Plattform Abhilfe.
Bitte gehen Sie mit uns auf die „Mission Fleisch“: 
Lassen Sie uns gemeinsam die Fleischbranche so transparent wie möglich machen – und uns dafür sorgen, dass auch in Deutschland die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen endlich nicht mehr in den Aktenschränken verstauben!
> Ja, ich mache mit
Vielen Dank fĂĽr Ihre UnterstĂĽtzung!
Herzliche GrĂĽĂźe
 
Rauna Bindewald, Volljuristin und Expertin fĂĽr Informationsrecht bei foodwatch
WeiterfĂĽhrende Informationen: > Fragen und Antworten zu Topf Secret – Mission Fleisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s