E-Mail-Aktion: Glockenläuten für die Ungeborenen — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,
Abtreibungsaktivisten und Abtreibungspolitiker radikalisieren sich in atemberaubender Weise und agitieren immer rabiater gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.
Das Ziel der Abtreibungslobby ist klar: Niemand soll in der Öffentlichkeit das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder verteidigen.
Das christliche Deutschland muss ein klares Signal gegen diese Einschüchterung setzen.
Deshalb bitte ich Sie, heute noch eine E-Mail an Bischof Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und an Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, abzuschicken (unser Textvorschlag siehe unten).
Das christliche Deutschland soll als Zeichen gegen den Hass für die ungeborenen Kinder am 28. Dezember 2020, dem Gedenktag an die unschuldigen Kinder von Bethlehem, die Glocken aller Kirchen läuten lassen.
Diese Aktion soll verhindern, dass sich über den sinnlosen Tod Hunderttausender von Menschen eine makabre Friedhofsruhe legt.
Bischof Bätzing hat einen Gedenktag für die Corona-Toten vorgeschlagen.
Viel wichtiger aber wäre ein Gedenktag für die abgetriebenen Kinder!
Ja, denn die Geschichte lehrt uns: Schweigen tötet!
Oft geschah dies aus blanker Furcht vor Terror und Tod. Doch in unseren Tagen und in unserem Land muss niemand um sein Leben fürchten, weil er sich für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzt.
Alle Menschen sollten an diesem Tag an die Ungeborenen Kinder denken.
Auf diese Weise werden wir einen Prozess anstoßen, der die Menschen zum Nachdenken bringen wird.
Immer mehr Menschen werden die Dimension dessen erfassen, was in Deutschland Tag für Tag geschieht: Das massenhafte Töten von unschuldigen Kindern im Mutterleib.
Das Glockenläuten aller Kirchen wäre ein starkes Signal des christlichen Deutschlands, das proklamieren würde:
Alle Menschen haben ein Recht auf Leben von der Zeugung an.
Falls wir das Leben der ungeborenen Kinder retten wollen, müssen wir unbedingt erreichen, dass die breite Öffentlichkeit Notiz von diesem Töten nimmt und sich dagegen einsetzt.
Deshalb bitte ich Sie:
Senden Sie bitte heute noch eine E-Mail an die Kirchenleiter (unser Textvorschlag siehe unten).
Bitten wir um ein Glockenläuten für die Ungeborenen am 28. Dezember 2020, dem Gedenktag der unschuldigen Kinder von Bethlehem.
Helfen Sie uns bitte auch, die Ungeborenen sichtbar zu machen: Bitte unterstützen Sie unseren „Fonds für die Sichtbarkeit der Ungeborenen“ mit einer Spende von 7, 15, 25 50 oder 100 Euro.  
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Das christliche Deutschland muss ein klares Signal für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder setzen.
Deshalb bitte ich Sie, heute an Bischof Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und an Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, eine E-Mail zu schreiben (unser Textvorschlag siehe unten).


Bitte unterstützen Sie unseren „Fonds für die Sichtbarkeit der Ungeborenen“ mit Ihrer Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit alle sehen können, dass ungeborene Kinder wirkliche Kinder sind.
 
Unser Text-Vorschlag.

Bitte kopieren und in Ihre eigene E-Mail einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):
Seiner Exzellenz
Bischof Georg Bätzing
Roßmarkt 4
65549 Limburg
Tel.-Nr.: 06431-2950
E-Mail: ordinariat@bistumlimburg.de

 


 Exzellenz,
 


in den letzten Jahren haben sich Abtreibungsaktivisten und Abtreibungspolitiker – insbesondere der Grünen – in atemberaubender Weise radikalisiert. Ihr Ziel ist klar: Alle, die sich für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzen, einzuschüchtern.

Das christliche Deutschland muss auf diese Attacken mit einem deutlichen Signal für das Lebensrecht reagiert.

Deshalb möchte ich Sie bitten, dafür einzutreten, dass am 28. Dezember 2020, dem Gedenktag der unschuldigen Kinder von Bethlehem, alle Kirchenglocken in Deutschland geläutet werden.

Alle Menschen sollten zumindest an einem Tag im Jahr an die ungeborenen Kinder denken. Auf diese Weise werden wir einen Prozess anstoßen, der die Menschen zum Nachdenken bringen wird. Das Glockenläuten aller Kirchen wäre ein starkes Signal des christlichen Deutschlands, das proklamieren würde:

Alle Menschen haben ein Recht auf Leben von der Zeugung an.
Mit freundlichen Grüßen

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm
Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
Postfach 20 07 51
80007 München
Email: info@ekd.de

Sehr geehrter Herr Landesbischof,
in den letzten Jahren haben sich die Abtreibungsaktivisten und Abtreibungspolitiker – insbesondere der Grünen – in atemberaubender Weise radikalisiert. Ihr Ziel ist klar: Alle, die sich für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzen, einzuschüchtern.

Das christliche Deutschland muss auf diese Attacken mit einem deutlichen Signal für das Lebensrecht reagiert.

Deshalb möchte ich Sie bitten, dafür einzutreten, dass am 28. Dezember 2020, dem Gedenktag der unschuldigen Kinder von Bethlehem, alle Kirchenglocken in Deutschland geläutet werden.
Alle Menschen sollten zumindest an einem Tag im Jahr an die ungeborenen Kinder denken. Auf diese Weise werden wir einen Prozess anstoßen, der die Menschen zum Nachdenken bringen wird. Das Glockenläuten aller Kirchen wäre ein starkes Signal des christlichen Deutschlands, das proklamieren würde:

Alle Menschen haben ein Recht auf Leben von der Zeugung an.
Mit freundlichen Grüßen



 DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s