„Ausgesetzt zur Existenz“

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Franz Sternbald hinterließ in einem Kommentar an anderer Stelle die folgende Leseprobe zu seinem Buch „Ausgesetzt zur Existenz – warum der Mensch ein Schicksal ist – vom Ausgang aus der unverschuldeten Absurdität“, die ich gerne als eigenständigen Artikel noch hier ins Regal stellen möchte. Leser, die schon länger meinem Blog folgen, begegnen erneut Namen wie Luzifer, Nephillim, Annunaki, Illuminaten und einigen mehr. Auf Amazon steht zum Buch folgende Beschreibung:

Zu welchem Zweck behaupten wir ein subjektives Ego, und worin besteht ein objektiv legitmierender Sinn für die Forderung nach Anerkennung eines unbezähmbaren Geistes der uneingeschränkten Subjektivität „J.J. Rousseau, Bekenntnisse“ Zu welchem Ziel strebt letztlich die Entwicklung der Selbstbewußtwerdung alles Lebendigen? In welchem überragend widerspruchsvollen Verhältnis steht das absolute Selbst zur Endlicheit seines individuellen Daseins. Mit diesem Buch wurde ein Deutungsversuch vorgenommen für das Ego als einem Ding, oszillierend zwischen Dualität und Polarität, von Identität und Alienation, von Eigentümlichkeit und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.188 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s