Sturm auf das Capitol: Trump hat vielleicht eine Schlacht verloren, aber noch nicht den Krieg! — nebadonia

Unfassbare Bilder erreichten uns gestern Abend aus dem Zentrum der Macht in Washington DC. Hunderttausende Fans des noch amtierenden Präsidenten Donald Trump sind aus dem ganzen Land angereist, um gegen den Wahlbetrug durch die Demokraten Flagge zu zeigen.

Im ehrwürdigen Gebäude auf dem Capitol Hill treffen zeitgleich der Vizepräsident und die Repräsentanten des Hauses mit den Senatoren eine der wichtigsten und folgenschwersten Entscheidungen in der Geschichte der Demokratie – nicht nur für die Zukunft Amerikas, sondern die der ganzen Welt. Von Eva Maria Griese

Das Szenario gleicht der False Flag beim „Sturm“ auf den Reichstag  in Berlin  

Nur wenige Sicherheitskräfte stehen am Ende der Treppe zum Zentrum der Macht. Da schieben plötzlich Aktivisten mit wehenden Trump – Fahnen ungehindert die Absperrungen beiseite und erobern ebenso ungehindert nicht nur die Stufen eines der wichtigsten Gebäude Amerikas, sondern gelangen scheinbar mühelos auch in die Halle, auf die Flure und sogar auf die Balkone des Capitols.

Die wenigen Sicherheitskräfte können anscheinend das Gebäude nicht verteidigen. Beinahe hätten sie für Trumps Patrioten Spalier gestanden (Pro-Trump-Anwalt will schmutzige Geheimnisse der Eliten lüften – Lage in Washington spitzt sich dramatisch zu (Videos)).

Trumps Patrioten können es selber nicht fassen, dass sie sich auf einmal in diesem prunkvollen Ambiente wiederfinden, sie zücken ihre Handys und filmen

Es könnte einen ähnlichen Ablauf gegeben haben wie beim Sturm auf den Reichstag. Dort wurden die friedlichen Teilnehmer der Berliner Demo von einer linken Aktivistin animiert, die Treppen hoch zu laufen (Bau der Schutzanlagen um den Reichstag soll vorgezogen werden – „Reichstagssturm – staatlich inszenierte Nummer mit V-Leuten“ (Video)).

Sie wies darauf hin, dass die Polizei abgezogen ist und kreischte dann hysterisch: „Trump ist in Berlin!  Er ist in der Botschaft…  Wir gehen da hoch und setzen uns friedlich auf die Treppe. Und zeigen Präsident Trump, dass wir den Weltfrieden wollen…!“

Der Skandal war perfekt. Die Medien hatten ihre Bilder und die Teilnehmer waren diskreditiert. Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt…

Kommentatoren wie der ehemalige Polizeichef von Washington wundern sich in den ersten Interviews auf CNN, wieso angesichts der riesigen Menge an Teilnehmern die Absperrungen  behelfsmäßig und die Zahl der Sicherheitskräfte viel zu gering war. Die demokratische Bürgermeisterin hatte doch sonst an alles gedacht.

Die Hotels hatte sie schließen lassen, die Zufahrtsstraßen sperren und Apple hatte die GPS-Navigation in Richtung Washington  eingestellt. Stattdessen sorgte ein Störsender dafür, dass private Videos nicht online gestellt werden konnten (Pro-Trump-Anwalt hat Beweise: Die gesamte Welt wird von pädophilen Erpressungsprogrammen der Eliten kontrolliert (Video)).

Quelle und weiter: https://www.pravda-tv.com/2021/01/sturm-auf-das-capitol-trump-hat-vielleicht-eine-schlacht-verloren-aber-noch-nicht-den-krieg-video/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s