Experimenteller, nasaler Impfstoff im Menschenversuch – neuer Ansatz aus Angst vor Impftoten? Brisante Statements der Behörden

Gegen den Strom

2.500 gesunde, junge Briten als menschliche Meerschweinchen: Siebenunddreißig Millionen Euro investierte Großbritannien in die jetzt startende „human challenge“ Studie zum Covid-19-Impfstoff. Er gehört zu den Sicherheitsprüfungen bei Impfungen.

Wenn die Entwicklung und der Test an Tieren erfolgreich abgeschlossen ist, dann steht der Versuch am Menschen an. Die Probanden werden absichtlich infiziert, nachdem sie vorher geimpft wurden um zu sehen, ob die Infektion sich in ihrem Körper ausbreitet und wenn ja, wie stark. „Human challenge“ heißt wörtlich „Menschen-Provokationstest“ und bedeutet schlicht Menschenversuch.

Von Niki Vogt

Die Probanden wissen, worauf sie sich einlassen und bekommen auch Geld dafür. Von den37 Millionen werden sie aber nur ein Promille bekommen– alle zusammen. Das sind 37.000 € insgesamt für 2.500 Probanden.

Man setzt also als Proband für 14,80 € seine Gesundheit aufs Spiel? Dann erfüllt man aber eigentlich nicht die Voraussetzung für die Teilnahme: Ganz gesund zu sein.

Großzügig: 14,80 € als Entlohnung…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.872 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s