Wow, was für ein Dauereinsatz – respekTIERE IN NOT at it’s best!!! — respektiere

Wer mag es bezweifeln – in Pandemiezeiten ist der Einsatz von respekTIERE IN NOT fast noch wichtiger als sonst ohnehin schon! Jedenfalls stehen wir mit der Initiative zurzeit im Dauerstress; es gilt dabei Sachspenden abzuholen und ‚zuzustellen‘ gleichermaßen.
So konnten wir dieser Tage wieder einmal die so wichtige, aus dem bayerischen Kirchanschöring – Bezirk Traunstein -stammende Organisation ‚Katzenhilfe Salzachtal e.V.‘ (https://www.facebook.com/KatzenhilfeSalzachtal/) der Tierschutzveteranin Silvia Rottmair mit einer Futterspende unterstützen! Silvia, DIE Veganköchin der ersten Stunde und Gründerin der legendären Veganwerkstatt, macht zusammen mit ihren HelferInnen den großen Unterschied – die Hilfe für Katzen ist essentiell und das Leid ihrer Schützlinge in dem tatsächlichen Ausmaß leider sehr vielen Menschen noch immer nicht wirklich bewusst! Prädikat: äußerst wertvoll und absolut unverzichtbar! Fotos c/o Katzenhilfe Salzachtal: so unglaublich wichtig ist deren Einsatz! Wir sind extrem stolz, dass es Euch gibt!!! Auch die Vroni und ihre Hunde- und Katzenmeute tief im oberösterreichischen Innviertel durften wir wieder besuchen; Vroni, eifrige RespekTIere-Newsletter-LeserInnen erinnern sich bestimmt, ist jene großartige Tierschützerin, welche sich vor allem solcher Hunden annimmt, die ansonsten kaum Chancen hätten, das Tierheim jemals wieder zu verlassen! In diesem Ansinnen sind die letzten Jahre über vor allem sogenannter ‚Kampfhunde‘ –  wo natürlich nicht zuletzt auch aufgrund ihrer Obhut und hervorragenden Rassekenntnisse, nun der Ausdruck ‚Schmusehund‘ ein tausendmal treffender wäre – bei ihr im neuen zu Hause gelandet. Für die Betroffenen war es der Jackpot des Lebens; wo sonst könnte es ihnen besser gehen???? Mittlerweile teilen sich 8 Hunde und noch mehr Katzen ein ‚5-Sterne-Daheim‘! Vroni ist genau wie Silvia die allerbeste Legitimierung für respekTIERE IN NOT – die herzensguten und völlig unentbehrlichen Initiativen solch großartiger Frauen müssen ganz einfach tatkräftig unterstützt werden!!! Fotos: Vroni und Pid’s Rasselbande! Langweilig wird dem Paar bestimmt nie! 🙂 In Braunau waren wir dann auch noch, um von dort Sachspenden abholen; das haben wir in den letzten Wochen oft gemacht, aber an jenem Ort ist es doch etwas noch besondereres (gibt es dieses Wort überhaupt? :))! Warum? Harald Stehrer hatte uns gerufen, seines Zeichens ist er der Gründer von ‚Lokapala‘. Lokapala wiederum ist nicht nur ein Geschäft, es ist eine Ideologie, eine Lebensweise. Und Harald ist ein Vorreiter, denn nicht zufällig siedelt er sich trotz der damit unweigerlich einhergehenden KundInnen-Frequenz-Problematik genau dort an, wo die vegane Idee noch nicht wirklich angekommen ist – oder besser ‚angekommen war‘, denn der Mutige weiß sich zu behaupten! Nach Schwanenstadt und Vöcklabruck ist das ‚Lokapala‘ jetzt also in Braunau ansässig; so ist Harald ein strahlendes Alien inmitten von Metzgereien und urigen Schweinebraten-Gaststätten geblieben – alleine im großen, weiten ‚Schnitzelland‘! Warum einfach, wenn es schwierig auch geht – aber genau dieses ‚schwierig‘ ist sein Antrieb, sein Motor, sein Elixier! Also, einfach nur großartig und immer einen Besuch wert – wer in und um Braunau wohnt oder in der Region aus irgendeinem Grunde zu tun hat, ein Abstecher ins Lokapala in der Linzer Straße 19 ist unbedingte Pflicht und muss fix eingeplant werden!!! Was Euch dort alles erwartet, da lassen wir doch lieber den Betriebsinhaber selbst zu Wort kommen:
‚Nach dem Motto „fair zu Mensch, Tier und Umwelt“ bietet das Lokapala ein vielseitiges Angebot und will Wirtschaftlichkeit mit sozialen Aspekten vereinen. Die Grundhaltung des Geschäftes basiert auf einem nachhaltigen, umweltbewussten und veganen Lebensstil. Neuware, darunter Kleidung, Schmuck oder „KlimBim“, ist unter fairen bzw. ökologischen Bedingungen produziert worden. Gebrauchtwaren schonen die Ressourcen unseres Planeten, sind auch für Menschen mit niedrigerem Einkommen leistbar und sind oft ausgefallen oder einzigartig. Vegane Produkte sind zum Glück mittlerweile im allgemeinen Handel angekommen – dennoch – wir haben was du sonst vergeblich suchst.‘ Dem gibt es dann nichts hinzuzufügen!
https://www.lokapala.at/
Wir bedanken uns bei Harald und seinem Lokapala für die andauernde Unterstützung!!! Das Lokapala in der Braunauer Linzer Str. 19 – Treffpunkt für langjährige und zukünftige VeganerInnen! unten: große Auswahl herrscht in dem urgemütlichen Geschäft; Bild links: der ‚Spendenkoffer‘: alles aus ihm Gekaufte kommt zu 100 % dem Tierschutz oder einer anderen sozialen Einrichtung zugute! Fotos: was für ein schönes Geschäft – man möchte am liebsten einziehen und künftig zwischen den Regalen wohnen! 🙂 Foto unten: ein Teil der Auslage wird für den ‚Kostnix-Flohmarkt‘ genutzt; dort ist die Scheibe selbstredend Tag und Nacht geöffnet, jedermann/frau kann nehmen und bringen was immer man möchte! Auch bei der so bewundernswerten Sabine Spieler in München durften wir wieder vorbeikommen; auch von dort konnten wir erneut große Mengen an Hunde- und Katzennahrung abholen, zum wohl dutzendsten Male! Sabine sammelt für verschiedene Organisationen, sie betreibt nebenbei auch eine Lebensmittelrettung im großen Maßstab; einige der Lebensmittel kann man dann auch von ihr zu Hause abholen, frei zugänglich für Nachbarn und solche, die es wissen, für eine kleine Spende selbstredend. Das damit gesammelte Geld ist aber weder für den permanenten Aufwand (wer so etwas je gemacht hat, weiß, wovon wir hier sprechen!!!) noch für Benzin gedacht, all das finanziert die Herzensgute aus eigener Kasse. Nein, ein perfekter Kreislauf, damit werden dann jene Organisationen unterstützt, die dringend Hilfe benötigen – im jetzigen Falle beispieslweise wir!!! RespekTiere durfte sich über 200 Euro (!!!) freuen, direkt gedacht für die Hündin Rali, von welcher im letzten Newsletter berichtet wurde! Wir freuen uns riesig! Fotos: respekTIERE IN NOT on the road! Einladen in München, mit herzlichstem Dank an die Sabine; Ausladen dann, siehe unten, spät nachts in der Heimat, bei tiefwinterlichen aber wunderschönen Bedingungen dieser Tage! Weiter geht die Reise nach Kroatien, wo wir ja über die unermüdliche Viktoria Rehrl gut 600 kg an Hunde- und Katzenfutter bringen konnten; damit Ihr sehen könnt, wie wichtig derartige Unterstützungen sind, möchten wir Euch die folgenden Bilder nicht vorenthalten! Fotos, oben: der Kratzbaum bereitet riesen Freude – nicht nur den Katzen, auch der Tochter des Hauses, welche sich ’so etwas‘ schon lange gewünscht hatte! rechts: Hundebabies müssen versorgt werden! Fotos: das Tierschutzteam füttert auch die vielen, vor allem von den Bauernhöfen verstoßenen Katzen! Die beidseitigen Hilfsfahrten gehen zum Wochenende ungebrochen weiter; dann sind wir zu Gast beim so wunderbaren Gnadenhof der Gabi in Amstetten, wo wir eine ganze Menge an Katzenfutterdosen bringen dürfen. In Sattledt, Tulln und Umgebung gibt es Fixtermine bei Sepp, Hanni und Doris, die allesamt erneut ganz viel an Sachspenden gesammelt haben, und dann gilt es auch noch einen Hund zu retten; damit nicht genug, der Weg führt daraufhin nach Waidhofen/Thaya, wo wir der ‚Igelmutter‘ Betty, des nächsten respekTIERE IN NOT-Projektes, Tiernahrung für ihre mannigfaltigen Schützlinge bringen. Aus der Kremser Umgebung dürfen wir von den dortigen, so großartigen TierschützerInnen wieder ganz viel Tiernahrung entgegennehmen, weiters steht eine Hilfsfahrt nach Hollabrunn in direkter Folge! Klappt alles, sind wir mit ein bisschen Glück danach auch noch auf weiter Fahrt – unsere Mitstreiterinnen in Ungarn warten auf uns, dorthin nämlich muss ebenfalls jede Menge an Hundefutter, aber auch Kleidung für Bedürftige in einem Romadorf, gebracht werden! Die Hilfslieferung wird händeringend erwartet!!!
Doch von all dem werden wir im nächsten Newsletter erzählen! Foto: ebenfalls ein herzlichstes Dankeschön gebührt der Hanni, wo wir nun schon seit vielen Jahren das über ganze Jahr zusammengesammelte Hundefutter lagern dürfen! Der Ort ist ein hoch frequentierte, vom ständigen Bringen und Holen beherrscht! Achtung, Achtung!!! Am kommenden Montag, dem 01. Februar, geht das Radio RespekTiere wieder on-air! Thema der Sendung ist dabei das in Kürze erscheinende neue Buch von Tom, ‚…denn Sie fühlen wie Du den Schmerz – die frühen Jahre!‘; ‚…dennn sie fühlen…‘ ist ein Recherchebuch, das Werk beinhaltet eine Sammlung von Rechercheerlebnissen, und zur Einstimmung gibt es in der Sendung eine Lesung daraus! Zu empfangen über die Welle der Radiofabrik, 97,3 und 107,5, über den Livestream (www.radiofabrik.at) oder über Cablelink 98,3! Wiederholungen strahlt die Radiofabrik übrigens am Dienstag, dem 2. Februar, dann um 7.30 Uhr morgens, sowie am Samstag, dem 6. Februar um 9 Uhr vormittags aus!
Zu unserer Webseite Online Spenden
Verein RespekTiere
Gitzenweg 3
A-5101 Bergheim RespekTiere International e.V.
Nonner Str. 6b
D-83435 Bad Reichenhall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s