Wirsingkohl mit Buchweizen und Schwarzwurzel

Karo-Tina Aldente

Als ich zum ersten Mal Buchweizen anbaute, fragte meine Gartennachbarin Frau B. misstrauisch: „Was ist das denn schon wieder für neumodischer Kram?“
Doch obwohl ich das Pseudogetreide seither regelmäßig anbaue, ernte ich die Nüsschen dieses Knöterichgewächses nicht mehr. Die Reife ist mir zur unregelmäßig. Damit ist das Ernten sehr mühselig und das Schälen mit der Handmühle war auch eine Erfahrung, die ich nicht wiederholen möchte.
Dennoch bestelle ich ganz gern ein Beet mit den wärmeliebenden Pflanzen. Die Insekten lieben die weiß-rosa Blüten, die Pflanzen taugen auch zur Gründüngung.
Zum Kochen verwende ich Buchweizen aus der Tüte.
Aber zunächst schäle ich 300 Gramm Schwarzwurzeln, 100 Gramm Knollensellerie, zwei Zwiebeln und zwei Karotten und schneide grobe, bissgerechte Stücke. Sechs mittelgroße Champignons putze ich und schneide sie in Scheiben.
In einer hohen Pfanne erhitze ich Rapsöl und gebe das ganze Gemüse und 100 Gramm rohen Buchweizen hinein. Dann wasche ich 300 Gramm Wirsingkohlblätter…

Ursprünglichen Post anzeigen 317 weitere Wörter

Ein Kommentar zu „Wirsingkohl mit Buchweizen und Schwarzwurzel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s