Esel-Schlachthaus in Tansania: Der blanke Horror — WTG

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, der blanke Horror – anders kann man nicht in Worte fassen, was sich derzeit in Shinyanga (Tansania) abspielt: Um dem florierenden Eselhauthandel nach China nachzukommen, eröffnete hier 2017 das erste Esel-Schlachthaus im Land. Nahezu täglich wurden seitdem dutzende Tiere verarbeitet und ihre Häute exportiert – bis jetzt. Denn die Regierung hat vor einigen Wochen kurzerhand den Schlachtbetrieb unterbunden, um neue Auflagen zu erlassen. Doch darüber wurden die Händler nicht informiert. Diese haben also weiter Esel für die Schlachtung angeliefert – über Wochen.  So nimmt das Leid seinen Lauf: Mittlerweile streunen bereits etwa 2.000 Esel in der Region um das Schlachthaus. Mehrere hundert von ihnen sind stark unterernährt, dehydriert und schwer vom Leid der letzten Tage und Wochen gezeichnet. Denn die Tiere finden keine natürlichen Futterquellen und auch Frischwasser oder Schutz vor der sengenden Hitze gibt es nicht. Ihr Zustand ist besorgniserregend schlecht.
appeal-2021-esel-tansania-schlachthaus-tanzania-animal-welfare-society-taweso-2
Wir werden nicht zusehen, wie die Tiere einen qualvollen Tod durch Unterversorgung und Krankheit sterben. Mit unseren Partnern der Tanzania Animal Welfare Society wollen wir jetzt… die geschwächten Tiere mit Futter, Wasser und stärkenden Mineralien versorgen, die oft dringend notwendigen tiermedizinischen Behandlungen leisten und einen Teil der Esel den Händlern abkaufen und an Familien vermitteln, denen in der Vergangenheit Tiere wegen des Eselhauthandels gestohlen wurden. Gleichzeitig setzt unser Partner alles daran, mit den lokalen Behörden und Händlern eine Lösung zu erwirken, die den Schutz der Esel endlich in den Fokus nimmt. Denn die Situation ist an Grausamkeit kaum zu überbieten: Während die Esel hier vor dem Schlachthaus vor sich hinvegetieren, bis der Betrieb wiedereröffnen wird, vermissen zahlreiche Familien im Land sehnlichst die treue Hilfe der Tiere. 

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, bitte machen Sie unseren Einsatz möglich. 
Mit Ihrer Spende für den WTG-Nothilfefonds retten Sie Eselleben.
Ja, ich spende
solomon-onyango-esel-ostafrika-schlachthaus-ejiao
Bitte lindern Sie das Leid der Tiere und schenken Sie ihnen den gebührenden Respekt – mit Ihrer Spende:  Mit 50 Euro sichern Sie zehn Eseln die lebensrettende Versorgung mit Futtermitteln. Und mit 100 Euro tragen Sie die Kosten für den Ankauf eines Esels, die sich derzeit noch im Besitz der Händler befinden. Die Tiere wollen wir dann in die Obhut sorgsamer Eselhalter*innen vermitteln.
»Jede Spende zählt!
Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin
Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org
Spendenkonto
IBAN: DE38370205000008042300
BIC: BFSWDE33XXX
Jetzt spenden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s