Charité Berlin – der Aufstieg

bumi bahagia / Glückliche Erde

(Ludwig der Träumer) Die Charité Berlin ist in die Jahre – besser auf den Hund in die Jahrhunderte gekommen. Ursprünglich war sie eine Gnade der Nächstenliebe um auf die noch nicht vorhandene aber befürchtete Pest-Pandemie vorbereitet zu sein. Der Preußenkönig Friedrich I war so etwas wie der heutige Lauterbach – führsorglich, weitsichtig und klug. In Windeseile war das Haus der Liebe äh Nächstenliebe erbaut, jedoch nutzlos, da die Pest sich in Preußen einfach nicht einstellen wollte. Gähnende Leere stellte sich ein. Um der Langeweile zu entkommen nutzte das Krankenhauspersonal die Flure für Line Dance- und Tango-Parties. Nach und nach füllte es sich doch noch, als bekannt wurde daß es ein Haus der Freude ist. Nutten, Hurenböcke und treue Politiker des Königs erfüllten es mit Leben.


Ursprünglichen Post anzeigen 1.062 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s