Keine Pseudo-Kinder-rechte im Grundgesetz! — S&G 6

be. Die Bundesregierung plant die Verankerung sogenannter„Kinderrechte“ im Grundgesetz. Dies sei laut der Familienrechtsbewegung „Demo für alle“ nicht nur überflüssig, weil Kindern ohnehin die gleichen verfassungsmäßigen Grundrechte (Recht auf Leben, körperliche Unversehrt-heit, freie Entfaltung der Persön-lichkeit) zukommen, wie allen anderen Menschen auch, sondern in höchstem Maße gefährlich für das natürliche Erziehungsrecht der Eltern.

Mit dem neuen Kinderrecht handle es sich um ein Zugriffsrecht des Staates, d.h. die Entrechtung der Eltern zugunsten des Staates. Er würde dann bei der Erziehung den Ton angeben und könnte als vorgeblicher „Anwalt“ der Kinder bestimmte, von ihm willkürlich definierte „Rechte der Kinder“ gegen die Überzeugung der Eltern durchsetzen, sei es z.B. ein „Recht auf Impfschutz“ (Zwangsimpfung), ein „Recht auf frühkindliche Bildung“ (Kinder krippenpflicht), oder ein „Recht auf weltoffene Ideologien“ (Genderdoktrin).

Doch tritt hier nicht das alte totalitäre Ansinnen des Staates zum Vorschein, sich die Macht über die Kinder zu sichern, dem man entschlossen den Riegel vorschieben muss?![8]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s