PAUKENSCHLAG – ZÜRCHER STATTHALTER BEERDIGT DIE MASKENPFLICHT !!! — legitim

Legitim.ch 8
 BLM 9
Am 10. März wurde ein Strafverfahren wegen Nichteinhalten der Maskenpflicht vom Statthalteramt Hinwil „mangels klarer gesetzlicher Grundlagen“ eingestellt! einstellung
Es folgen diverse Meldungen, die zeigen, dass sich immer mehr Menschen ernsthaft gegen die absurden Schutzmassnahmen wehren:
Schweizer Patrioten führen die Corona-Diktatur vor!

Am 6. März sorgten mutige Gastronomen in der Gemeinde Gomiswald für Furore, weil sie trotz des Lockdowns eine Party mit 90 Gästen feierten. Der Blick berichtet:
„In Gommiswald SG wurde am Samstag eine illegale Veranstaltung von Corona-Skeptikern durchgeführt. Die Polizei war zwar vor Ort, konnte aber nicht verhindern, dass sich bis zu 90 Personen im Restaurant Älpli in einem Saal trafen. (…)“

Erwartungsgemäss versuchte der Blick, die Teilnehmer nicht nur als Verbrecher darzustellen, sondern auch mit Rechtsextremismus in Verbindung zu bringen:

„Organisiert wurde die unbewilligte Veranstaltung von der Wirtin, Barbara L., sowie Konrad P. – ein lokaler Autoverkäufer. Ebenfalls vor Ort: Armin Schmid, der als einer der unzähligen Wortführer der Corona-Skeptiker gilt. Zudem anwesend: «David Jürgsohn» – richtiger Name unbekannt – der sich als Journalist ausgab und während der Veranstaltung Werbung für eine Zeitung machte, der auch schon eine Nähe zum Rechtsextremismus vorgeworfen wurde.“

Da sich die Organisatoren der Veranstaltung auf einen Besuch der Polizei vorbereitet hatten, konnte die Szene professionell verfilmt werden und wer Augen hat zu sehen, der sieht, dass diese Menschen nichts mit Rechtsextremismus am Hut haben.
einstellung3
https://youtu.be/AAPzvGgl1s0
Bild anklicken, um das Video auf YouTube zu sehen

Anmerkung: Da man sich auf dem Land noch kennt und mit den Polizisten zum Teil per Du ist, verlief das spannende Aufeinandertreffen erstaunlich gesittet.

Des Weiteren scheint der Blick und die Kantonspolizei andere Menschen mittels Androhung hoher Strafen vor solchen Taten abschrecken zu wollen:

„Gegenüber BLICK fügt Krüsi (Sprecher der KP St. Gallen) an, dass jeder der rund 90 Teilnehmer zudem mit einer Ordnungsbusse oder gar einer Verzeigung rechnen muss. Schlimmer kommt es für L., P. und Schmid: Sie werden in jedem Fall angezeigt und müssen mit einem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft rechnen. Ihnen drohen Bussen von bis zu 10’000 Franken.“

Es brodelt auch in Deutschland!

Am 14. März berichtete Deutsche Wirtschaftsnachrichten über einen Berliner Richter der eine Verfassungsbeschwerde gegen die Corona-Massnahmen eingereicht hat und am 11. März haben sich Richter und Staatsanwälte aus dem gesamten Bundesgebiet zum Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte (KRiStA) zusammengeschlossen, um sich gegen das Corona-Regime zu wehren.

KRiStA-Sprecher Oliver Nölken rief die Kolleginnen und Kollegen in den Gerichten und Staatsanwaltschaften dazu auf, auch unter politischem Druck mit Rückgrat und Leidenschaft für Freiheit und Rechtsstaat einzutreten: „Wir Richter und Staatsanwälte dienen nicht der Regierung, sondern dem Recht.“

„Es ist Zeit, aufzustehen und unsere Stimme zu erheben“, betonte Nölken. Wenn Regierungen und Behörden willkürlich die Freiheit der Bürger einschränkten und die Parlamente von Bund und Ländern die Regierungen nicht mehr wirksam kontrollierten, müsse sich die Justiz als die letzte Verteidigungslinie des Rechtsstaats bewähren.

In den USA übernehmen diverse Bundesstaaten das Zepter!
Am 11. März berichtete CNBC: „States lift Covid restrictions, drop mask mandates and reopen businesses despite warnings from Biden officials“ (dt. Staaten heben die Covid-Beschränkungen auf, lassen Maskenmandate fallen und eröffnen Geschäfte wieder trotz Warnungen von Biden-Beamten) In der Berichterstattung wurden die republikanischen Bundesstaaten Texas, Maryland, Mississippi, Connecticut, Arizona, West Virginia, Wyoming, Iowa, North Dakota, Alabama und Montana gerügt, weil sie Joe Bidens Empfehlungen missachteten. Joe Biden reagierte äusserst frustriert und bezeichnete die republikanischen Gouverneure als „Neandertaler“. (vgl. The Guardian)
Anmerkung: Wenn so viele Bundesstaaten ohne Lockdown und ohne Maskenpflicht auskommen, müsste es bei den anderen und bei uns logischerweise auch gehen.

Fazit: Im Rahmen dieses Artikels wurden viele positive Entwicklungen erläutert, doch wir dürfen nicht vergessen, dass der Corona-Betrug bloss ein Nebenschauplatz beziehungsweise ein Mittel zum Zweck ist. Während alle mit Corona beschäftigt sind, läuft im Hintergrund eine viel grössere Agenda. Das erklärte Ziel der Dunkelmächte ist der sogenannte Great Reset, ein radikaler Umbau der Menschheit. Dieses Vorhaben läuft unter dem Motto Build Back Better (dt. besser zurückbauen). Der Slogan wurde gemäss Wikipedia zum ersten Mal im Jahr 2015 von der UNO beschrieben und bedeutet laut Duden (fachsprachlich): „Ein allzu grosses, überflüssig gewordenes o. ä. Bauwerk, besonders eine zu grosszügig ausgebaute Strasse durch geeignete Massnahmen verkleinern, beseitigen.“
Was wir aktuell im Rahmen der Corona-Krise erleben, ist die künstliche Zerlegung unserer Kultur, um die Menschheit wirtschaftlich, gesellschaftlich und biologisch zu transformieren. Wir sind am Scheideweg angelangt und müssen entsprechend davon ausgehen, dass – egal was als Nächstes kommt – die Welt nie wieder dieselbe sein wird. Das ist im Grunde auch gut so. Entscheidend ist jedoch, was wir aus dieser Chance machen.
Du entwickelst dich entweder zum Mitglied einer freien, friedlichen Zivilisation oder du verkommst zu einer genetisch degradierten Sklavenspezies.
Dank dem Corona-Betrug erwachen immer mehr Menschen, doch die allermeisten haben nach wie vor keine Ahnung, dass sie sich bereits seit der Erstellung ihrer Geburtsurkunde faktisch in der Sklaverei befinden.
Durch diesen juristischen Akt, wird gemäss David Icke und diversen Rechtsexperten eine juristische Person/Entität erschaffen, die Eigentum des Staats ist und wie eine Firma verwaltet wird.

Dies ist nota bene auch der Grund, warum so viele Kinder ihren Familien entrissen und ehrliche Bürger willkürlich enteignet werden können. Solche Übergriffe geschehen tagtäglich und die Opfer sind den Behörden hilflos ausgeliefert.
Wichtiger Hinweis: Wenn du erfahren möchtest, wie sich dieser Missstand relativ einfach bereinigen lässt, darfst du dir das folgende Interview mit Harald Roos auf keinen Fall entgehen lassen. Harald ist ein begnadeter Rechtsexperte, der seine Familie, sein Unternehmen und sein Eigentum vor drei Jahren ausser Reichweite des Staats genommen hat. Vor rund zwei Jahren hat er es sich zur Aufgabe gemacht, aufgewachten Mitmenschen zu helfen, sich aus den Fängen des Systems zu befreien.
roos
https://youtu.be/DaeIW5mz-tk
Bild anklicken, um das Video auf YouTube zu sehen
TIPP: Harald gibt im Video einen Einblick zu echten Lösungen. Vertiefen kannst du diese bei einem 45-minütigen Live-ZOOM-Call mit ihm, wo du als Insider alle deine wichtigen Fragen stellen kannst. (mehr dazu)
Schlussbemerkung: Ich bin libertär, weil ich Gott vertraue und deswegen keine Angst vor der Freiheit habe. Zudem masse ich mir nicht an, besser zu wissen, was für andere Menschen gut oder schlecht ist, denn wer das Leben der Menschen regulieren will, stellt sich faktisch über andere und im Prinzip auch an die Stelle von Gott. Dass dieser Plan bislang noch nie aufgegangen ist, sollte uns zum Nachdenken anregen, anstatt immer wieder dasselbe zu versuchen und dabei ein anderes Ergebnis zu erwarten.   ©2021 LEGITIM | NEWSLETTER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s