Wahlprogramm der Grünen: Die Abtreibungs-Partei — sosLEBEN

Logo Aktion SOS Leben
Liebe Freunde des Lebens,  
Abtreibung ist für die Grünen zur Obsession geworden.
Anders kann man sich den massiven Maßnahmenkatalog zur Erleichterung von Abtreibungen im „Programmentwurf zur Bundestagswahl 2021“ nicht erklären.
Die Grünen, die sich energisch für das Leben von Bienen und Küken einsetzen, wollen den totalen Abtreibungs-Staat:
Wir streiten für eine ausreichende und wohnortnahe Versorgung mit Ärzt*innen, Praxen und Kliniken, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. [Um das zu erreichen, versuchten Politiker der Grünen 2020 in Baden-Württemberg entsprechende Anordnungen durchzusetzen (etwa ausschließliche Anstellung von Abtreibungsärzten an Uni-Kliniken, was aber aufgrund des großen Widerstandes (bis jetzt) misslang].
Das Thema [Abtreibung] muss in die Ausbildung von Ärzt*innen nach international anerkannten Standards integriert werden.
Um die Versorgung für Frauen dauerhaft zu gewährleisten, braucht es eine Entstigmatisierung und Entkriminalisierung von selbstbestimmten Abbrüchen [also den §218 StGB so gut wie abschaffen] …
sowie eine generelle Kostenübernahme [gemeint ist durch den Staat. Abtreibung wird zum kostenlosen öffentlichen Gut].
Frauen, die sich für einen Abbruch entscheiden, und Ärzt*innen, die einen solchen ausführen, müssen etwa durch die Einrichtung von Schutzzonen vor Anfeindungen und Gehsteigbelästigungen geschützt werden [also Bannmeilen gegen Gebetsgruppen und sonstige Aktivitäten von Lebensrechtlern vor Pro-Familia und andere].
Ungewollt Schwangere brauchen den bestmöglichen Zugang zu Informationen. Um diesen zu gewährleisten und Ärzt*innen zu schützen, gilt es den § 219 a aus dem Strafgesetzbuch zu streichen [also die Liberalisierung der Werbung für Abtreibungen].
Die Grünen machen die Agitation gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu einem ihrer Haupthemen während des Wahlkampfes 2021.
Praktisch alle oben genannten Forderungen wurden zuvor von radikalen Abtreibungsaktivisten ausformuliert.
Die Radikalen, die permanent gegen Lebensrechtler hetzen und Hass verbreiten, zeigen den Grünen, wo es in puncto Abtreibung langgeht.
In unseren Rundbriefen haben wir stets darauf hingewiesen:
Die Abtreibungspolitik wird in Deutschland von radikalen und fanatischen Abtreibungsaktivisten vorangetrieben.
Diese radikalen Forderungen wollen die Grünen nach der Bundestagswahl Realität werden lassen.
Was mich wütend macht:
Nicht wenige C-Politiker schauen einfach weg oder stellen sich dumm, weil sie aus Machtkalkül mit den Grünen Koalitionen eingehen wollen.
Ja, es ist ein Skandal, dass kaum jemand von CDU/CSU gegen die Abtreibungspolitik der Grünen seine Stimme gegen das neue Grundsatzprogramm erhoben hat.
Deshalb bin ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unsere Aktion an die beiden C-Parteien „Keine Koalition mit radikalen Abtreibungspolitikern! Keine Koalition mit den Grünen!“ unterstützen können.

Bitte senden Sie diese Aktion an Freunde und Bekannte.
Das Endziel der Grünen ist die ersatzlose Streichung von §218 StGB, was Abtreibungen bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt legal machen würde.
Diese Forderung steht im neuen Grundsatzprogramm der Grünen von Ende 2020.
Zusammen mit dem obigen Maßnahmenkatalog machen die Grünen das Töten von ungeborenen Kindern praktisch zu einer Staatsräson.
Grünen-Vorsitzender Robert Habeck hat beim letzten Bundesparteitag der Grünen den Willen zur Macht unterstrichen.
Die Grünen wollen also auch im Bund an die Macht kommen und Deutschland entsprechend ihrer wirren und unmenschlichen Ideologie umgestalten.
Sollte es dazu kommen, werden sie alle Machtmittel des Staates nutzen, um einen Feldzug gegen die ungeborenen Kinder durchzuführen.
Wie ist es möglich, dass unter Politikern von CDU/CSU kein Aufschrei gegen die Abtreibungspolitik der Grünen kommt?
Das wird nur geschehen, wenn wir, die christliche Basis der Gesellschaft, die Kinder in Schutz nehmen und die Abtreibungs-Politik der Grünen anprangern.

Unterstützen Sie bitte unsere Aktion „Keine Koalition mit radikalen Abtreibungspolitikern! Keine Koalition mit den Grünen!“ an die beiden C-Parteien CDU und CSU.

Bitte senden Sie diese Aktion an Freunde und Bekannte.
Viele in der CDU wollen (oder können) nicht einsehen, dass die Grünen im Kern eine radikale und fanatische Partei ist.
Wir müssen deshalb die normal denkenden Menschen alarmieren und sie gegen diesen Angriff auf das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder mobilisieren.
Allen muss klar werden:
Der Passivität von CDU/CSU angesichts dieses Angriffs auf das Leben müssen wir ein Ende setzen.
 
 Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg
 
 
PS: Die Grünen machen die Agitation gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder zu einem ihrer Haupthemen während des Wahlkampfes 2021.
Angesichts dieser neuen Aggression gegen das Recht auf Leben müssen wir einen kraftvollen Widerstand aufbauen.

Deshalb bin ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unsere Aktion an die beiden C-Parteien unterstützen können.

Bitte unterstützen Sie auch unseren „Fonds für die Sichtbarkeit der Ungeborenen“ mit einer Spende:
 
 DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s