Neue Chance in Tansania — regenwald

Rettet den Regenwald e.V.
Ihre Stimme hilft

Masaai Giraffen - Selous Game Reserve - Tansania

Neue Chance in Tansania

Die Themen dieses Newsletters:

Petition: Millionen Bäume in Tansania retten!

Regenwald Report: Die Würde der Natur

News: Wo sind die Schimpansen von Djouroutou?

Spendenprojekt: Hüterinnen des Dschungels


Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

wann, wenn nicht jetzt!

Als Tansanias Pläne bekannt wurden, im Selous Game Reserve einen Staudamm zu bauen, sind Umweltschützer Sturm gelaufen.

Wir haben eine Petition gestartet – Sie haben sie bereits unterschrieben (Besten Dank dafür).

Jetzt könnte der Moment gekommen sein, das Projekt zu stoppen. Hinter dem Staudammbau stand vor allem Präsident John Magufuli. Nach seinem Tod am 17. März wurde Samia Suluhu Hassan als neue Präsidentin vereidigt.

Das Land steht womöglich vor einer Zäsur – auch was die Wertschätzung der Natur angeht.

Wir hoffen, dass Samia Suluhu Hassan auf die Argumente von Umweltschützern hört und das Staudamm-Projekt im Selous stoppt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, mit unserer Petition Druck zu machen.

Wir haben schon 300.971 Unterschriften gesammelt und wollen sie demnächst der neuen Präsidentin zustellen.

Bitte machen Sie Freunde und Bekannte auf diese Petition aufmerksam, damit sie noch mehr Gewicht bekommt. Jede Stimme zählt.

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Bettina Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

3D-Ansicht des Covers vom Regenwald Report 1/21

Regenwald Report: Die Würde der Natur

Können wir den Regenwald besser schützen, wenn die Natur eigene Rechte hätte? In der neuen Ausgabe unseres Magazins Regenwald Report, gehen wir dieser Frage ausführlich nach. Wir zeigen den beschwerlichen, aber auch erfolgreichen Weg, den diese Idee in den Ländern macht, die der Natur bereits einen besonderen Rechtsstatus einräumen.

Außerdem schauen wir Umweltschützern im Herzen Afrikas über die Schulter. Schließlich stellen wir Ihnen Brasiliens wenig bekannten Küstenwald Mata Atlantika vor – und wie engagierte Bürger ihn bewahren.

Sie können den Regenwald Report jederzeit online lesen. Wir schicken Ihnen gern einen Hinweis per Mail, wenn eine neue Ausgabe online ist. Oder Sie erhalten den Regenwald Report als Magazin per Post.

zum Regenwald Report  

Goldsucher auf einem Fluss in der Elfenbeinküste

News: Wo sind die Schimpansen von Djouroutou?
Seit vielen Jahren wird im Taї Nationalpark eine Gruppe von 25 bis 30 Schimpansen für ein Ökotourismus-Projekt an die Anwesenheit von Besuchern gewöhnt. Mitte Februar sind die Tiere jedoch spurlos verschwunden. Die Befürchtung: sie könnten Wilderern zum Opfer gefallen sein.
Denn innerhalb weniger Monate sind hunderte Goldsucher in die Region nahe des Schutzgebietes eingedrungen. Von Flößen aus schürfen sie illegal nach Gold. Das Verschwinden der Schimpansen-Gruppe kann somit laut Dr. Emmanuelle Normand, Landesdirektorin der Wild Chimpanzee Foundation (WCF) in der Elfenbeinküste, zwei Gründe haben. Die Anwesenheit der Goldsucher und der Lärm ihrer Maschinen könnten sie vertrieben haben. Womöglich sind sie dann Wilderern zum Opfer gefallen.
Jetzt startet die WCF eine Suchmission und hilft den Behörden, die Wilderei und die illegale Suche nach Gold zu stoppen. „Wir hoffen, dass wir die vermissten Schimpansen bald finden und sie alle wohlbehalten und gesund sind“, sagt Dr. Emmanuelle Normand.

zur News  

Weibliche Eco-Guards bewachen den Grebo-Krahn Nationalpark in Liberia

Spendenprojekt: Hüterinnen des Dschungels
Schimpansen sind die nächsten Verwandten des Menschen – doch wir haben sie an den Rand des Aussterbens gebracht. Um sie zu retten, wollen Naturschützer ihr Lebensraum bewahren. Dabei arbeiten sie mit der Bevölkerung zusammen, denn die Rettung der Schimpansen gelingt nur Hand in Hand. Eine Schlüsselrolle spielen dabei Frauen. Weiblichen Eco-Guards wie Mathaline Garley kann man getrost Hüterinnen des Dschungels nennen.
Ihre Spende an die Wild Chimpanzee Foundation (WCF) hilft, den Lebensraum von Schimpansen, Zwergflusspferden und Waldelefanten zu sichern, und kommt zugleich Frauen wie Mathaline Garley und ihren Familien zugute.

zum Spendenprojekt  

Folgen Sie uns
Facebook  
Twitter  
Rettet den Regenwald e.V.
Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
kontakt@regenwald.org  •  www.regenwald.org
Fotonachweis:
Bild 1: nyiragongo/istockphoto.com
Bild 2: KEIN CREDIT
Bild 3: anonym
Bild 4: Anne Pictet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s