Keine Gender-Sprache in Nachrichten der GEZ-Sender — aktionKiG

Logo Aktion KIG

„Das generische Maskulinum in unserem Angebot gehört der Vergangenheit an.“ – „Hessenschau“

Diese Aggression gegen unsere Sprache und Kultur dürfen wir uns nicht gefallen lassen.

Dass mit unserem Geld eine ultra-linke Ideologie verbreitet wird, ist eine Unverschämtheit.

Dabei wird dieses irrsinnige und absurde Gender-Sprache von den Menschen abgelehnt:

  • 56 Prozent der Bevölkerung will nichts vom „Gendern“ und von Begriffen durch ein großes Binnen-I, ein Gendersternchen oder einen Unterstrich in journalistischen und literarischen Texten sowie in politischen Reden wissen.
  • Ein gutes Drittel ist ganz oder eher dafür.

angeblich sind sie für die mediale „Grundversorgung“ zuständig und werden daher durch Zwangsgebühren finanziert.

.

Deshalb bitte ich Sie, gegen die Gender-Sprache beim Hessischen Rundfunk zu protestieren.
Unser Text-Vorschlag: Bitte kopieren und in Ihre eigene E-Mail einfügen oder per Post/Fax zusenden. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

Betreff: Keine Gender-Sprache im HR Sehr geehrte Damen und Herren,
angesichts der Tatsache, dass
Der Hessische Rundfunk gehört zu den öffentlich-rechtlichen Medien und damit politische und vor allem ideologische Neutralität wahren muss,
dass die offizielle deutsche Sprache keine Verwendung von linksideologischen Konstruktionen wie den Genderdoppelpunkt, das „Binnen-I“ oder den Gendersternchen sondern das generische Maskulinum kennt,
dass die Gender-Ideologie eine höchst umstrittene Ideologie ist,
dass die Gender-Ideologie und vor allem die Gender-Sprache von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird,
dass sich der Hessische Rundfunk nicht zu einer Propaganda-Plattform des Radikalfeminismus und der Gender-Ideologie machen darf,
dass der Hessische Rundfunk durch die Rundfunkgebühr (früher GEZ-Abgabe) finanziert wird und nicht privaten Interessen dienen darf,
ist es inakzeptabel, dass in Ihren Sendungen die Gender-Sprache verwendet wird.
Dies gilt insbesondere für die Hessenschau, in der die Gender-Sprache verwendet werden soll, wie Sie in einer Erklärung vom 13. Mai 2021 bekannt geben.
Aus den obigen Erwägungen fordere ich deshalb den Hessischen Rundfunk auf, sofort die Verwendung der Gender-Sprache in ihren Sendungen zu verbieten.
Mit freundlichen Grüßen

Die Kontaktdaten der Hessenschau bzw. des Hessischen Rundfunks:
E-Mail Hessischer Rundfunk:hzs@hr.de
Kontaktseite auf der Internetpräsenz Hessenschau:https://www.hessenschau.de/kontakt/index.html
Kontakt zur hessenschau-TV-Redaktion:https://www.hessenschau.de/tv-sendung/kontakt/kontakt-zur-hessenschau-tv-redaktion—so-erreichen-sie-unser-fernseh-team,kontaktformular-hessenschau-tv-100.html
Postanschrift:Hessischer RundfunkProgrammbereich HesseninformationRedaktion hessenschau.deBertramstraße 860320 Frankfurt am Main
Telefon:069/155-5111
Fax:069/155-3877
Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff
P.S.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s