Wichtige Neuigkeiten über unsere Aktion/Neue Artikel in unseren Blog aktionKiG

Logo Aktion KIG
zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass wir eine sehr aktive und stark besuchte Seite in Facebook führen.
Falls Sie unsere Seite noch nicht kennen, möchte ich sie einladen, mal hineinzuschauen:
https://www.facebook.com/aktionkig
Auf dieser Seite werden nämlich jeden Tag eigene und fremde Artikel eingestellt, die die Themen unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ betreffen. Sie werden dort also immer tagesaktuell informiert.
Die aktuelle Nachricht auf unserer Facebook-Seite: „Lego verkauft Regenbogen-Set für LGBTQ-Szene“: https://www.facebook.com/aktionkig/posts/1932109733611587
Diese Woche unternahmen wir eine Protestaktion gegen die Verwendung der Gender-Sprache im Hessischen Rundfunk.
Die Antwort des HR auf unseren Protest (Die unterschiedlichen Abteilungen des HR haben leicht abgeänderte Versionen dieses Textes als Antwort verschickt):
    vielen Dank für Ihre Nachricht an den Hessischen Rundfunk. Wir schätzen die Meinung unseres Publikums sehr und nehmen Ihre Anregungen ernst.
Gendergerechtere Sprache ist mittlerweile nicht nur für den Hessischen Rundfunk ein wichtiges Thema.
Durch das Hessische Gleichberechtigungsgesetz sind die verwaltenden Abteilungen des hr bereits lange angehalten, eine gendergerechte Sprache zu nutzen. Auch gemäß Europarecht müssen beispielsweise Stellenanzeigen geschlechtsneutral formuliert werden.
Als öffentlich-rechtlicher und damit gemeinwohlorientierter Sender will der Hessische Rundfunk mit seinen Programmangeboten alle Menschen in Hessen ansprechen und in ihrer Vielfalt verbinden. Das ist sein Programmauftrag und sein Selbstverständnis. Daher hat sich die Geschäftsleitung entschieden, nicht nur im Unternehmen, sondern auch in den Programmen geschlechtergerechte Sprache zu verwenden. Alle Menschen – egal welchen Geschlechts – sind “der Rede wert”.
Beim Programmmachen arbeiten wir mit Sprache und sind uns bewusst: Sprache erzeugt Bilder in den Köpfen. „Künstler“, „Handwerker“, „Ärzte“, „Lehrer“ – so wie es manche nur im generischen Maskulinum ausdrücken – sind eben nicht nur männlich. Alle Menschen sollen nicht nur „mitgemeint“, sondern auch „mitgedacht“ sein und sich angesprochen fühlen. Geschlechtergerechte Sprache meint alle, zeigt alle und spricht alle an. Unsere Gesellschaft ist vielfältiger geworden und Sprache bildet Gesellschaft ab. Dabei wandelt sich der Sprachgebrauch ständig. Der hr als moderner öffentlich-rechtlicher Rundfunksender verwendet zeitgemäße Sprache, die den Wandel und die Weiterentwicklung der Gesellschaft widerspiegelt.
Die hr-Redaktionen entscheiden dabei für ihre Produkte, wie sie dort gendern. So werden Sie verschiedene Gender-Möglichkeiten in den Programmen und Ausspielwegen hören und lesen – mit geschriebenem oder gesprochenem Stern, mit geschlechtsneutralen Begriffen und Formulierungen ohne Stern oder auch mal die männliche und weibliche Beidnennung. Die Art des Genderns ist dabei vielfältig, so wie sie auch in der Gesellschaft vorkommt. Dabei richten unsere Programme ihre Art zu gendern auf das jeweilige Publikum ihrer Produkte aus.
Für viele Jüngere ist Gendern selbstverständlich. Für den hr bedeutet es die Chance, große Teile dieser Zielgruppen noch besser anzusprechen. Mit der Verwendung geschlechtergerechter Sprache zeigt der hr zudem: In seinem Publikum in einer immer vielfältigeren Gesellschaft sowie unter den Mitarbeitenden sind alle Menschen willkommen, auch unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität.
Wir hoffen, wir konnten Ihnen darlegen, weshalb wir uns beim hr für eine gendergerechte Sprache entschieden haben und würden uns sehr freuen, wenn Sie uns weiterhin konstruktiv und kritisch begleiten.    
Die arrogante Antwort des Hessischen Rundfunks offenbart, dass der Draht zu den Menschen verloren gegangen ist.
Dem HR ist es egal, dass die Mehrheit der Deutschen diesen Irrsinn ablehnen und dass der Protest immer größer wird.
Deshalb bin ich felsenfest überzeugt: Wenn wir selbstbewusst und mit Ausdauer gegen die Gender-Ideologie protestieren, werden wir siegen.
Auf Dauer wird es nicht möglich sein, eine derart absurde Ideologie den Menschen aufzuzwingen.
Deshalb werden wir immer wieder Protestaktionen, wie die dieser Woche organisieren.
Es gibt wichtige Neuigkeiten im Blog unserer Aktion „Kinder in Gefahr“:
Link zum Blog: https://www.aktion-kig.eu/kultur-und-medien-online/
Frankreich verbietet Gender-Schrift-Sprache an Schulen: https://www.aktion-kig.eu/2021/05/frankreich-verbietet-gender-schrift-sprache-an-schulen/
Schlechte Noten als Schüler – schlechte Chancen im Job: https://www.aktion-kig.eu/2021/05/schlechte-noten-als-schueler-schlechte-chancen-im-job/
Corona: Die Psyche der Kinder leidet: https://www.aktion-kig.eu/2021/05/corona-die-psyche-der-kinder-leidet/
UNICEF: Gravierende Konsequenzen für Kinder durch Corona-Pandemie: https://www.aktion-kig.eu/2021/05/unicef-gravierende-konsequenzen-fuer-kinder-durch-corona-pandemie/
Gefährlicher Trend: Drunkorexie – Hungern für Vollrausch: https://www.aktion-kig.eu/2021/05/gefaehrlicher-trend-drunkorexie-hungern-fuer-vollrausch/
Bestimmt finden Sie etwas Interessantes zum Lesen.
Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein schönes Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff  

P.S.: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.


DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s