Das Gedankengut hinter der Agenda 21 / 2030 — S&G 20

Interessanterweise entspringt das Gedankengut der Agenda21/2030 aus Denkfabrikenwie dem bereits im Jahr 1968 von David Rockefeller gegründeten „Club of Rome“. Dieser wurde unter dem Vorwand gegründet, sich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen.

Gleichzeitig wurde aber auch von diesem propagiert, dass die Menschheitein gravierendes Problem habe, nämlich die Überbevölkerung.

Für so viele Menschen gebe es weder genug Platz, noch genug Nahrung, noch genug Rohstoffe.

Außerdem sei der Mensch wie ein böser Virus, welcher der ganzen Natur schade und daher in möglichst geringer Zahl gehalten werden müsse. Vor diesem Hintergrund muss befürchtet werden, dass mit dieser politischen Agenda die Bevölkerung nicht nur gezielt getäuscht, sondern ihr auch bewusst Schaden zugefügt werden soll und wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s