OMNIBUS besucht Mahnwache gegen Massentierhaltung — OMNIBUS

OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE      Liebe Sylvia Linnenkohl, in Alt Tellin verbrannten am 30. März 2021 über 50.000 Schweine in der Massentieranlage der LFD Holding GmbH und Terra Grundwerte AG, Schweiz. Von den 9.000 Sauen und deren 50.000 Ferkeln haben nur ca. 1.500 Tiere überlebt. Die anderen konnten nicht entkommen oder schnell genug gerettet werden, da sie in Metallkäfigen gefangen und in Kastenständen fixiert waren. Dieser Brand und dieses Tierleid hätten verhindert werden können.

Gestern besuchten wir die Mahnwache in Alt Tellin und wollen damit die Menschen vor Ort in ihrem Widerstand unterstützen und mit dazu beitragen, dass dieser Brand nicht vergessen wird. In einem „Offenen Brief“ fordern wir gemeinsam mit Susanne Wiest und vielen Teilnehmer*innen der Mahnwache die Terra Grundwerte AG, Eigentümerin der Schweinezuchtanlage in Alt Tellin, dazu auf, die Tierfabrik nicht wieder aufzubauen, sondern auf dem Gelände einen „Klimawald“ aufzuforsten.
  Fotos von unserem Besuch auf Flickr…
„Die Eigentümer sind lauter juristische Personen, was letztlich bedeutet, dass niemand verantwortlich ist. Gleichzeitig kann ich mir keinen Menschen vorstellen, der so etwas will. Wenn wir nichts dagegen unternehmen können, wäre das ein demokratischer Totalschaden, denn wir sind als Menschen sowieso für alles gemeinsam verantwortlich“, sagte OMNIBUS-Fahrer Werner Küppers vor Ort.
  Download: Offener Brief (PDF) Am 28. August findet unter dem Motto „Wir haben es satt!“ eine Demonstration statt, zu deren Teilnahme wir aus vollem Herzen aufrufen. Hier weitere Infos… Alt Tellin ist eine weitere Mahnung, endlich das Tierleid und die Massentierhaltung zu verbieten. Die vielen Volksinitiativen auf Landesebene zu Tierwohl und Artenvielfalt zeigen, dass die Menschen sich einmischen wollen.Eine große Mehrheit von 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland will einen sofortigen Ausstieg aus der Massentierhaltung (siehe ProVeg -Umfrage vom Mai 2021) –  doch die Politik handelt nicht oder viel zu langsam. Sie steht unter dem Druck starker Lobbyisten.
  Die Volksabstimmung kann diesen Zustand beenden. Sie bringt die Menschen auf Augenhöhe mit den Politiker*innen. Volksinitiativen wollen nicht an die Macht und regieren, sondern ein wichtiges Thema auf die Tagesordnung bringen und allen Stimmberechtigten zur Entscheidung vorlegen.

Jede Stimme zählt gleich viel. Eine ökologische und menschenwürdige Zukunft gibt es nur mit den Menschen und nicht ohne sie oder über sie hinweg.
Helfen Sie weiter mit, dass sich immer mehr Menschen an ABSTIMMUNG21 beteiligen – der ersten selbstorganisierten bundesweiten Volksabstimmung über vier Themen. In der Klimavorlage ist auch die ökologische Landwirtschaft enthalten. Hier Abstimmungsunterlagen bestellen bzw. den Link mit Ihren Freunden und Bekannten teilen! Mit herzlichen Grüßen
Ihre Brigitte Krenkers
Gesellschafterin des OMNIBUS Der OMNIBUS für Direkte Demokratie setzt sich seit über 30 Jahren mit verschiedenen Projekten und Aktionen für mehr Selbstbestimmung und die Verwirklichung von direkter Demokratie auf allen Hoheitsebenen ein – auch mit eigenen Volksbegehren. Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit! JETZT SPENDEN FÖRDERER WERDEN
OMNIBUS für Direkte Demokratie
gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Geschäftsführer:
Michael von der Lohe
HRB 21986, Essen
Kontakt | Datenschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s