Zu Gast im Zeitpunkt-Apero: Gunnar Kaiser, Philosoph, Schriftsteller und begnadeter Videoblogger –ZEITPUNKT

Einladung zum Zeitpunkt-Apero
mit Gunnar Kaiser, 25. August, Seon


Liebe Leserinnen und Leser

Ein Zurück in die alte Freiheit wird es nicht geben. Das hat mittlerweile wohl eine überwiegende Mehrheit eingesehen.

Das «new normal» nach den Regeln der globalen Wirtschaftsführer erscheint auch nicht besonders attraktiv, selbst wenn es mit ein bisschen Party- und Reisefreiheit versüsst wird.

Aber es gibt Alternativen, und das Bedürfnis, etwas Neues zu wagen, steigt auch. Immer mehr Menschen merken, dass die Wettbewerbs- und Konsumgesellschaft mit ihrem Wachstumszwang grundlegende Korrekturen braucht, oder sogar einen Neustart.

Der Philosoph, Schriftsteller und Videoblogger Gunnar Kaiser ist eine der interessantesten Stimmen in der Corona-Krise. Seine Beiträge ermutigen Hunderttausende, in der Corona-Krise nicht nur die Perversion staatlicher Gewalt zu sehen, sondern auch eine enorme Chance der Selbsterkenntnis und des Aufbruchs in eine gerechtere Welt.

Der Abend «Aufbruch ins Neue» vom 25. August in der Konservi in Seon ist nach dem bewährten Konzept der Zeitpunkt-Aperos gestaltet. Nach dem Impulsreferat von Gunnar Kaiser gibt es eine einstündige Pause zur Vernetzung und zur Verpflegung am leichten Buffet.

Dann wollen wir das Thema in einem Talk mit Gunnar Kaiser, der Psychoanalytikerin Jeannette Fischer, mir und dem Publikum vertiefen. Jeannette Fischer ist Autorin zweier Sachbücher, die viel mit der gegenwärtigen Befindlichkeit zu tun haben: «Angst» (2019) und «Hass» (2021).

«Aufbruch ins Neue», Zeitpunkt-Apero, 25. August
Türöffnung: 17.00 Uhr
Beginn 18.00 Uhr, Ende des Programms: 21.00 Uhr
Konservi, Seetalstr. 2, 5703 Seon (Plan)
Eintritt: Fr. 30.– (inkl. Verpflegung, Abendkasse).
Anmeldung (erforderlich)

Nachdem sämtliche 13 bisherigen Zeitpunkt-Aperos auf der Basis freier Beiträge mit einem Defizit endeten, gilt jetzt ein Eintrittspreis von 30 Franken. Darin inbegriffen ist das Programm und die Verpflegung vom leichten Buffet.

Die zweite Veranstaltung, auf die ich Sie hinweisen möchte, ist das Sommer-WEFF, das am 21. und 22. August bereits zum dritten Mal in Davos stattfindet und in den Vorjahren jeweils rund 250 Teilnehmer zum Austausch in die Berge führte.

«Wer die Natur verlässt, verlässt sich selbst.» Dieses Wort von Cicero ist das Thema der diesjährigen Ausgabe. Wohin das führt, zeigt uns die Pandemie mit grösstmöglicher Deutlichkeit.

Das WEFF bringt neben vielen Vernetzungsmöglichkeiten wieder eine Reihe ausgezeichneter Referenten, unter anderen:

  • Ernst Wolff (IWF- und Finanzexperte): Die nächste Weltfinanzkrise – eine Riesenchance für die Menschheit?
  • Ursula Spring (Initiantin Frühling2020 Untersuchungskommission): Andere Antworten auf alte Fragen zur Verantwortung
  • Uwe Burka: Autarke Gemeinschaften
  • Jo Kreissl: Wie lebt es sich in ErlÖsterreich?
  • Andreas Thiel: Mach dir die Erde untertan. Eine linguistische Analyse der Genesis.

Ich selber werde den Weg in die offene Parallelgesellschaft erklären.

Dazu kann ich als Moderater zwei Stargäste begrüssen, deren Namen ich nicht verraten darf. Allein wegen diesen beiden lohnt sich die Reise nach Davos. Eintritt: frei; Austritt: Kollekte. Details zum Programm und Anmeldung.

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich auch als Herausgeber der Informationsplattform Corona-Transition tätig. Sie hat sich neben der Informationsarbeit von Anfang zum Ziel gesetzt, mit konkreten Projekten den Weg in eine gerechte, lebenswerte Zukunft zu ebnen.

Kulturelle Veranstaltungen unter Freien und Ungeimpften machen wesentlich mehr Spass, als wenn man ständig aufs Maul hocken oder den korrekten Sitz der Mund-Nasen-Bedeckung prüfen muss.

Die Corona-Transition hat deshalb ein Kulturprogramm gestartet und bietet in der Konservi in Seon zwei tolle Konzerte in ungezwungenem, gediegenem Rahmen an:


Vier Hände, ein Klang: Spätsommer-Serenade mit dem Klavierduo «tastiera armonica», 2. September. Reservation.


Jazz vom Feinsten mit den fünf Ausnahme-Musikern Merck, Feigenwinter, Pfammatter, Schärli und Zwiauer, 3. September. Reservation.

Barbetrieb und Restauration ab 18.00 Uhr
Konzertbeginn: 20.15 Uhr.
Eintritt: Fr. 30,– bzw. 40.–

Dies ist ein breites Angebot an Veranstaltungen mit der Garantie, Freunde zu treffen, die Sie noch nicht gekannt haben.
Ich freue mich, Sie am einen oder anderen Anlass begrüssen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger, Herausgeber

Neu im Zeitpunkt-Infoportal3 Fragen an Zukunftsforscher Franz

Nahrada 10. AUG 21  REDAKTION Wir wollen noch mehr wissen: Im dritten und letzten Teil des Interviews mit dem Globalisierungsphilosophen, Digital-Aktivisten, Netzwerker und Zukunftsforscher erfahren wir, wie Bildung in Zukunft aussehen könnte. Sicher ist für den 66-jährigen Österreicher, dass Lernräume in die Lebensräume eingebettet werden müssen und dass die heutigen digitalen Möglichkeiten ein Gewinn sind. Denn sie bringen das Wissen der Welt zu uns vor Ort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s