Martha, wir kommen! — vierpfoten

Ihre Spende hilft.

Bärin Martha leidet in einem trostlosen Käfig neben einem Restaurant im Dorf Dobrivlyany in der Ukraine.
Liebe Tierfreunde,

nach einem Leben voller Leid darf Martha endlich hoffen: Dank der Unterstützung von Tierfreunden wie Ihnenkönnen wir die Bärin aus ihrem Betonkäfig befreien.

Die Rettung kann schon morgen starten! Wenn alles gut geht, muss Martha nur noch wenige Stunden in ihrem Gefängnis ausharren.

Jetzt retten

Ein Leben hinter Gittern

Martha wurde in Gefangenschaft geboren und gezwungen, in einem Zirkus aufzutreten. Vor 13 Jahren wurde sie dann als Restaurantbärin in einen Käfig gesperrt.

Sie weiß nicht, wie schön es für Bären ist, zu schwimmen, wie viel Spaß es machen kann, ein Loch zu graben und wie aufregend es ist, auf einen Baum zu klettern. 

Dreizehn Jahre auf 15 m²
Seit 13 Jahren ist Martha in diesem trostlosen Käfig eingesperrt.
Ein alter Reifen und ein Stück Holz in einer kleinen Pfütze aus grünem und schmutzigem Wasser – das ist alles, womit sich Martha die letzten 13 Jahre beschäftigen konnte. Die Bärin lebt in einem trostlosen Betonkäfig neben einem geschlossenen Restaurant in Dobrivlyany, einem Dorf in der Ukraine.

  Endlose, eintönige Tage
Die 17 Jahre alte Bärin leidet unter Enge und Langeweile.
Martha weiß nicht, wie sich ein Bärenleben anfühlt. Sie weiß nur, wie es ist, neben einem Holzklotz zu liegen, auf 15 Quadratmetern Beton hin- und herzulaufen, verzweifelt in Gitterstäbe zu beißen. Jahrelang, jeden Tag. Es ist ein trauriges Leben, ohne Hoffnung.

 
Raus aus dem Käfig!

Unser BÄRENWALD Domazhyr liegt nur knapp zwei Autostunden entfernt. Dort wird die Bärin ein völlig neues Leben kennenlernen, in einem riesigen naturnahen Außengehege mit Teich und vielen Spielgeräten. Sie kann durch das Gelände streifen, köstlichen Gerüchen nachschnuppern, auf Futtersuche gehen, schwimmen oder einfach nur unter einem Baum faulenzen.

Für die Rettung muss Martha kurz betäubt werden. So können wir sie aus ihrem Käfig holen und in die Transportbox tragen. Außerdem wird unsere Tierärztin sie vor Ort kurz untersuchen. Sobald die Bärin wieder aus der Narkose erwacht, fahren wir sie in ihr neues Zuhause.

Ihre Spende hilft, den Transport zu finanzieren und Marthas Unterhalt im BÄRENWALD langfristig zu sichern.

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header
Jetzt helfen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Ihr
Josef Pfabigan
Josef Pfabigan
Stiftungsvorstand und Mitgründer VIER PFOTEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s