Archiv für den Monat September 2021

Ein Lichtblick: Kassenärzte fordern Aufhebung aller Corona-Maßnahmen„Es muss endlich Schluss sein mit Gruselrhetorik und Panikpolitik!“

Gegen den Strom

Es klingt so, dass man es beim ersten Lesen gar nicht glauben will, und dann auch noch ein zweites Mal lesen muss, um sicherzugehen, dass man die Nachricht nicht missverstanden hat: Kein geringerer Verband als die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sieht keinen Grund mehr für die Aufrechterhaltung der Corona-Maßnahmen. Das ist schon revolutionär genug in einer Zeit der „totalen Corona-Politik“. Doch es kommt noch mehr: Die Kassenmediziner fordern ein Ende der „Panikpolitik“. Ihr Begründung klingt einleuchtend: Da mittlerweile alle Menschen in Deutschland Zugang zum Impfstoff haben, liege die Verantwortung für die eigene Gesundheit bei den Einzelnen und nicht mehr beim Staat. Eine ähnliche Position hatte vor einiger Zeit bereits Bundesaußenminister Heiko Maas vertreten – sie war dann aber in Vergessenheit geraten.

Der stellvertretende KBV-Vorstandsvorsitzende Stephan Hofmeister sagte am Freitag auf der Vertretersammlung in Berlin: „Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 243 weitere Wörter

"Wie ihr den Zustrom kosmischer Energien aufnehmt und weitergebt", Daniel Scranton — esistallesda

Ihr könnt an euch selbst wahrnehmen, dass ihr dieser JEMAND seid. Ihr habt die Fähigkeit dazu, und ihr habt die Bereitschaft, und genug von euch haben sich die Zeit genommen, dies zu tun, um die Wirkung zu erzielen, die ihr auf das menschliche Kollektiv ausüben wollt. Ihr seid die geborenen Geber; ihr wollt helfen. Ihr wollt dienen, und wenn ihr euch für die kosmischen Energien öffnet, die hereinströmen, könnt ihr euren Mitmenschen in dieser Zeit den größten Dienst erweisen. Für diejenigen unter euch, die wach sind, ist es leicht, mit diesen Energien zu arbeiten, denn ihr habt das auf die eine oder andere Weise schon so lange getan, und der Zustrom von Energien, der jetzt auf euch einströmt, ist da, um auf euch und eure Mitmenschen stabilisierend zu wirken & zu sein.

„Rückkehr nach Hause zur Quelle … zum Ursprung“, Daniel Scranton — esistallesda

Das ist leichter gesagt als getan, und das geben wir zu, noch ehe wir es überhaupt gesagt haben. Das Gefühl von Heimat, das Gefühl der Quelle und das Gefühl, immer mit ihr verbunden zu sein, bekommt man, wenn man alles andere loslässt, was dem widerspricht, was man zu erfahren sucht. Ihr müsst die Logik loslassen. Ihr müsst Theorien loslassen, die besagen, dass ihr alle zufällig da seid. Ihr müsst in eure Mitte zurückkehren, in eure innere Welt, denn dort werdet ihr es wirklich fühlen und erfahren. Und dann könnt ihr es mit jeder/jedem auf dem Planeten Erde teilen, denn wenn ihr das erlebt, werdet ihr verstehen, dass es das ist, was auch im Leben der anderen Menschen fehlt.

Metamorphose“, Jennifer Farley — esistallesda

Wenn die Raupe gemütlich in ihrem Kokon ruht, macht sie sich keine Gedanken über das Wie, Wann, Was oder Warum; sie tut das, wozu sie bestimmt ist und was sie instinktiv weiß, dass es das Beste ist, ohne Kram und ohne sich zu sorgen. Das Universum ermutigt dich, wie der Schmetterling zu sein. Wenn du dich mit dem Strom treiben lässt / mit den Energien gehst, wird immer etwas Schönes daraus entstehen.

~ Schriften des Schöpfers, 17. September 2021

[https://thecreatorwritings.wordpress.com/2021/09/17/emerge/]

© Übersetzung: https://www.esistallesda.de/Roswitha

Emil und die Detektive… foodwatch

foodwatch
Hallo und guten Tag
,als Erich Kästner „Emil und die Detektive“ schrieb, tat er etwas in der Literatur noch nie Dagewesenes: Bis dahin gab es Märchen, Heldenepen oder „Moral-Geschichten“. Aber kein Buch, in dem einige etwa zwölfjährige Jungs gemeinsam mit Emils couragierter Cousine Pony Hütchen einen Dieb verfolgen und am Ende auch überführen. Unzählige Kinderbücher in dieser Tradition sind seither erschienen. Doch im Jahr 1929 war Kästners „Emil“ ein emanzipatorischer Perspektivenwechsel. Und der Beginn der modernen Kinderliteratur.

Auch foodwatch fordert einen bahnbrechenden Perspektivenwechsel – zumindest in den Augen der Nahrungsmittelindustrie: die verpflichtende Einführung einer Nährwertampel auf Lebensmitteln in ganz Europa. Sie ist unerlässlich, um die Gesundheit der Bürger:innen in Europa zu schützen, indem sie unausgewogene Nahrungsmittel auf den ersten Blick entlarvt.

Bis heute gibt es kein Gesetz, das die Lebensmittelhersteller in der EU verpflichtet, die Nährwertzusammensetzung ihrer Erzeugnisse auf der Packungsvorderseite für jedermann und kinderleicht verständlich anzugeben. Das hat die mächtige Lebensmittellobby bislang verhindert. Doch foodwatch wird nicht ruhen, bis sich das ändert – hoffentlich gemeinsam mit Ihnen, denn gemeinsam sind wir stärker. Bitte unterstützen Sie uns als Mitglied von foodwatch.

Jetzt spenden

foodwatch fordert die Lebensmittelampel nicht als einzige Organisation. Letzte Woche hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Europäische Union aufgefordert, den Nutri-Score, also die Nährwertampel, verpflichtend in ganz Europa einzuführen.

Laut der WHO-Krebsforschungsagentur könnten durch diese Lebensmittelkennzeichnung ernährungsbedingte Krankheiten und sogar Krebs nachweislich verringert werden. Die bisher üblichen, kleingedruckten Nährwerttabellen auf der Packungsrückseite leisten dies nicht – viel zu klein, zu unverständlich und zu komplex sind die daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen für Verbraucher:innen. Sie können einfach nicht auf einen Blick erkennen, welche Produkte gesünder oder unausgewogener sind.

Doch statt längst tätig zu werden, dulden die EU und sämtliche Mitgliedstaaten, also auch Deutschland, nach wie vor die abenteuerlichsten Werbelügen und Irreführungen auf den Verpackungsvorderseiten. Sie nehmen so vermeidbare Gesundheitsschäden ihrer Bürger:innen in Kauf – siehe WHO. Und das, obwohl Täuschung und Irreführung bei Lebensmitteln überall in Europa seit 2005 verboten sind. Der Nutri-Score würde viele der Irreführungen und Werbelügen durch die einfachere Vergleichbarkeit innerhalb einer Produktgruppe schnellstens entlarven.

Bitte stellen Sie sich bei unserem Einsatz für diese Lebensmittelkennzeichnung an unsere Seite und unterstützen Sie uns als Mitglied von foodwatch.

foodwatch unterstützen

Dank unserer Beharrlichkeit, durch investigative Recherchen und unsere engagierte Öffentlichkeitsarbeit ist es uns gelungen, dass Bundesministerin Julia Klöckner die Nutri-Score-Ampel widerstrebend auch für Deutschland als freiwillige Kennzeichnung eingeführt hat. In einigen anderen EU-Staaten ist das, auch dank foodwatch, ebenfalls so.

Jetzt aber kommt es darauf an, die Nährwertampel verpflichtend durchzusetzen. In ganz Europa. Denn nur so müssen alle Lebensmittel, also auch die unausgewogenen, mit einer Ampel gekennzeichnet werden. Sonst wäre die gute Idee ad absurdum geführt. Derzeit findet in der EU ein Gesetzgebungsprozess statt, in dem es bis Ende 2022 darum geht, ob die Lebensmittelampel verpflichtend eingeführt wird oder nicht. Die Ernährungs- und Agrarlobby wird jedoch alles versuchen, um zu verhindern, dass erstmals in der Geschichte der EU eine von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelte, nachweislich wirksame, von der Weltgesundheitsorganisation geforderte, farbige Nährwert-Pflichtkennzeichnung auf der Schauseite von allen Lebensmittelverpackungen vorgeschrieben wird.

Und foodwatch wird weiter mit voller Kraft dafür kämpfen, dass die verpflichtende Nährwertampel in Europa endlich kommt. Mit Büros in Berlin, Brüssel, Amsterdam, Paris und Wien. Mit dem langen Atem, den es braucht, um mächtige Widerstände zu überwinden.
 Bitte stärken Sie uns dafür den Rücken und werden Sie Mitglied von foodwatch.

Es geht nicht nur um eine farbige Kennzeichnung. Es geht darum, dass die Lebensmittelgesetze der EU konsequent im Interesse und zum Schutz der Verbraucher:innen Europas geschrieben und auch durchgesetzt werden.

Das ist das Ziel von foodwatch.

Was das mit Kästner zu tun hat? Er hat mit „Emil und die Detektive“ gezeigt, wie befreiend und bahnbrechend ein Perspektivenwechsel sein kann. Und Kästner hat auch gewusst

Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es. – Erich Kästner

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie, als Mitglied von foodwatch, uns dabei helfen würden, den überfälligen Perspektivenwechsel im Lebensmittelrecht zu erreichen.

Jetzt Fördermitglied werden

Danke für Ihre Unterstützung und herzliche Grüße

Matthias Wolfschmidt
Internationaler Strategie Direktor

Weiterführende Informationen und Quellen: > Link zu Informationen und Quellen
> Datenschutz   > Impressum
Impressum
Herausgeber: foodwatch e.V., Brunnenstr. 181, 10119 Berlin, Deutschland
E-Mail: aktuell@foodwatch.de
Info-Telefon: 030 – 28 09 39 95
foodwatch ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, VR 21908 B, AG Charlottenburg, Geschäftsführer ist Dr. Thilo Bode.

Datenschutz

A September 17th, 2021 Message from Grandma Chandra

Hello Soul Family!
With the energies of the Fall Equinox on September 22, 2020, coming in, changes are happening at a very rapid rate. It is time to empty the energetic space inside of you that is not serving you anymore. These energies need to be released as fast as possible so you can have a clear space to embrace the new energies coming your way. 
These old energies served you, so thank them expressing gratitude for their service. You don’t have to hold onto them. You don’t have to carry this load anymore because it belongs to the old paradigm. Just say thank you and goodbye. This will allow preparation for the new energies which are better, and faster.
The easiest way to describe this is to think of mechanical connectors. If you have a connector plugged into something already preset, you will never be able to use this connector for anything else. 
Now because you are in multidimensionality, when you disconnect this connector, you are not talking about disconnecting just one line like in the past. Now the entire multidimensional connector can be disconnected and reconnected. So instead of a direct one to one line, you are actually getting a whole resource of Quantum Connectors which are now available. Rather than these energies coming from one direction or one source, they are able to come from multiple directions and multiple sources due to multidimensionality.

&… if this resonates with you please invite your friends and family.

We are all working together for the Ascension of Gaia,
in the Light, for the Light and by the Light.
Visit Our Website


Hugs and Love to all of you,
Gma