NACH ALARM IN OBERHAUSEN -Todesfall nach Drittstich: Ärztekammer rät vorerst von Nach-Impfung ab

Gegen den Strom

In Oberhausen im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen kam es in zeitlichem Zusammenhang zu einer Auffrischungs-Impf-Aktion in einem Seniorenheim zu üblen Komplikationen. Neben zwei Wiederbelebungen bestätigt die Ärztekammer Nordrhein nun auch den medial teilweise vertuschten Todesfall. Zudem sei jeder zehnte Impfling kurz nach seinem Drittstich „heftig erkrankt“. In einem aktuellen Schreiben, das demWochenblickvorliegt, will sie die Entscheidung über sogenannte „Booster-Impfungen“ mangels offizieller Empfehlungen nun den Ärzten selbst überlassen, rät diesen aber zu Geduld.

  • Ärztekammer-Brief bestätigt Todesfall in Seniorenheim in Oberhausen
  • Keine Empfehlung für die niedergelassenen Ärzte zumindest in Mönchengladbach, solange STIKO & EMA kein grünes Licht geben
  • Ungeachtet des Vorfalls berät die STIKO weiterhin über eine Empfehlung des „Drittstichs“ in Deutschland
  • In Österreich wurde dieser hingegen bereits vom „Nationalen Impfgremium“ sowie von der türkis-grünen Regierung empfohlen – trotz fehlender EMA-Zulassung

Keine Empfehlung nach Vorfällen in Oberhausen

Wie Wochenblick berichtete, waren alle 90 Impflinge zuvor bereits doppelt geimpft. Die Mehrheit…

Ursprünglichen Post anzeigen 425 weitere Wörter

Ein Kommentar zu „NACH ALARM IN OBERHAUSEN -Todesfall nach Drittstich: Ärztekammer rät vorerst von Nach-Impfung ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s