Jordanien: Spektakuläre Geoglyphen von menschlichen und reptilischen Embryos

* NEBADONIA *

18 SEP 2021 •  VON ALEX MILLER 

Der wahre Ursprung der Menschheit entschlüsselt?

In der Schwarzen Wüste Jordaniens entdeckte die spanische Forscherin Virtudes Pontes Sánchez Geoglyphen aus Basalt, welche die embryonale Entwicklung (!) von Menschen und Reptilien darstellen. Diese Geoglyphen (= Erd-/Bodenzeichnung, bspw. „Nazca-Linien“), die nur aus der Himmelsperspektive sichtbar sind, werden von Archäologen auf ein Alter von ca. 8500 Jahren datiert und haben einen Durchmesser von jeweils ca. 10 bis 70 Metern. Es werden Embryos in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung dargestellt. Auch Abbildungen von Stammzellen sind hierbei zu finden.

„Eine Unzahl von vorhandenen Bildern sind imstande, unsere wahre Schöpfung und die Falschheit der Evolutionstheorie zu beweisen. Die alten Schriften sagen die Wahrheit in dieser Hinsicht und die Schöpfungsgeschichte ist wahr.“

Nachdem Virtudes Pontes Sánchez diese Entdeckung gemacht hatte, machte sie es sich zum Ziel, die wahre Geschichte der Menschheit aufzuzeigen. Die Schöpfung und der Ursprung des Menschen und aller Lebewesen…

Ursprünglichen Post anzeigen 106 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s