„Wie man ein Trauma (er)löst & loslässst“, Daniel Scranton — esistallesda

Was wir wollen, ist, dass ihr erkennt, dass ihr, wenn ihr dem Beispiel eurer Haustiere folgen und die ganze Zeit im Moment sein könntet, ihr die traumatischen Ereignisse nicht wieder und wieder in euren Köpfen nachspielen (und somit erleben) würdet. Wir möchten, dass ihr all eure Gefühle spürt, denn deshalb habt ihr das Trauma in erster Linie geschaffen, aber wir ermutigen euch auch, nicht immer wieder darüber nachzudenken, um herauszufinden, was schief gelaufen ist, wer schuld war und wie ihr es in eurer Realität erschaffen habt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s