WHO-Maskenstudie: Kritik wurde über ein Jahr zurückgehalten

Gegen den Strom

5. November 2021 von krisenfrei.de

Martina Frei (infosperber)

Die Studie diente als Grundlage für die Maskenpflicht. Sie hatte erhebliche Schwächen. Aber die Kritik wurde nicht veröffentlicht.

In diesem Artikel geht es nicht um die Frage, ob Masken nützen. Sondern es geht darum, welche Rolle anerkannte medizinische Fachzeitschriften in dieser Pandemie spielen.

Eine der wichtigsten Studien in der Corona-Pandemie erschien am 1. Juni 2020 im Fachblatt «The Lancet». Sie sollte einen Überblick liefern, was zum Nutzen von Masken, Abstand halten und Augenschutz bis dahin wissenschaftlich erforscht war. Diese sogenannte Meta-Analyse war von der WHO gesponsert worden.

Ein kanadisch-libanesisches Wissenschaftlerteam hatte dafür 172 Studien zusammengetragen. Die 44 relevantesten flossen in die Meta-Analyse ein. Dabei handelte es sich quasi um eine Gesamtschau, bei der nur Studien berücksichtigt wurden, die das Risiko einer Virusübertragung von SARS, MERS oder SARS-CoV-2 abschätzten – also den drei als gefährlich geltenden Coronaviren.

Diese Übersichtsarbeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.160 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s