Wie lässt sich ein Restaurant in diese Corona-Wirren weiter menschlich betreiben?

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Aufsteller vor dem CAFE STYRIA in Leoben

Vergessen wir nicht: In Panik macht, wer Grund hat, sich zu fürchten. Und Panikmacher eignen sich nicht fürs Regieren.

Willy Brandt

Ich bin heute einem Hinweis gefolgt, dass es in dem kleinen österreichischen Städtchen Leoben einen rebellischen Restaurantbesitzer mit einem großen Herzen geben soll. Rebellisch, weil er sich nicht den Spaltungsregeln beugen will. Und das große Herz, weil er weiterhin alle Menschen ohne Ausnahme bewirten möchte. Mit dem General-Lockdown dieser Woche musste er dann allerdings doch zuschließen, wie es auf der Facebook-Seite des Restaurants CAFE STYRIA über der Mur erklärt wird.

Was hat der Besitzer gemacht. Er soll sich im Rechtswesen ganz gut auskennen (Studium?) und passend antworten können, wenn es ums Hausrecht geht. Und so hat er den folgenden Aushang gemacht:

Ursprünglichen Post anzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s