… neigt eine Gesellschaft dazu, Verachtung für sachliche Kritik zu entwickeln und jeden zu demütigen, der Alarm schlägt“. transinformation vom 15.3.8 NZ

„Ein Phänomen, das allen ponerogenen Gruppen und Vereinigungen gemeinsam ist, ist die Tatsache, dass ihre Mitglieder die Fähigkeit verlieren (oder bereits verloren haben), pathologische Individuen als solche wahrzunehmen und ihr Verhalten auf faszinierende, heroische oder melodramatische Weise zu interpretieren.

Wenn sich diese Gewohnheiten (…) ausbreiten, neigt eine Gesellschaft dazu, Verachtung für sachliche Kritik zu entwickeln und jeden zu demütigen, der Alarm schlägt“.  

~   Andrew M. Lobaczewski, Politische Ponerologie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s