Abweichende Wahrnehmung 9

Gottes Liebling, Mensch

.

Ich sehe die Welt, die ich gemacht habe. Gemacht habe mittels jener Gedanken, in denen ich für mich festlegte, was die Welt mir zeigen kann und wird, was ich in ihr sein werde und was eher nicht. Wenn ich dann sehe, wie ich zuvor in mir dachte, dass dies die Welt sei, sehe ich wahrlich nur, was ich in mir vorausgedacht habe. In gewisser Weise abgesegnete, mit meinem Willen, die Dinge derart zu bedenken, wie sie mir dann in der Welt als wahr erscheinen.

Wie viele Erscheinungen im Kopf hab ich bereits weggescheucht, weil sofort eingesehen wurde, dass dies nicht wahr sein kann? Sie waren bedeutungslos, da man diesen keine Bedeutung zugestand.

Wie vielen Erscheinungen im Kopf gab man jedoch Aufmerksamkeit, formte diese bedeutungsvoll aus und vor, nur um der eigenen Gedanken willen, genau diese Erscheinungen im Leben greifbar zu erfahren? Was sonst? In jenen Momenten, wo man dies…

Ursprünglichen Post anzeigen 544 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s