Archiv für den Monat März 2022

KLABAUTERBACH stuft sich öffentlich selbst als KREISLIGA ein? — timkellner

Der beliebte Mahner und Warner Karl Lauterbach (SPD) hat sich im deutschen Fernsehen höchstwahrscheinlich selbst als absoluten Amateur aus der Kreisliga C eingestuft.
Anders ist seine Bewertung des Virologen Klaus Stöhr nicht zu deuten.
Was ist nur los mit Lauterbach?
Bricht er nun endgültig ein?
Hält er dem Druck nicht mehr stand?

Werbung

Daniel Scranton: Zahlreiche Realitäten, Zeitlinien und Versionen von allem — esistallesda

Wenn ihr euch ändert, ändert ihr eure Schwingung, und wenn ihr eure Schwingung ändert, ändert ihr euren Standort. Ihr bewegt euch in eine andere Realität, die eine andere Version der Person, der Menschen, der gesamten Menschheit hat, die ihr gerne verändert sehen würdet. Wie ist das möglich, fragt ihr euch vielleicht. Nun, noch einmal, es ist eine Vereinbarung. Es gibt eine Vereinbarung zwischen euch und der Version der Person, die ihr erleben werdet, um in dieser Realität zusammenzukommen, um diese Realität mit dem Bewusstsein eurer Seelen zu beleben. Eure Seele kann das Bewusstsein, das sie hat, in viele, viele Realitäten auf einmal projizieren, um eurer Seele ein Maximum an Erfahrungen zu geben, die sie machen kann. Und das ist es, was eure Seele will.

Missbräuchliche Klagen – Konferenz in Zürich, 5. Mai 2022📢 — bmf

Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr
Liebe Freundinnen und Freunde des Bruno Manser Fonds
 
Kritische NGOs und der investigative Journalismus stehen weltweit zunehmend unter Druck: Grundpfeiler der Demokratie wie die Pressefreiheit und die freie Meinungsäusserung werden von Potentaten, Oligarchinnen und Konzernanwälten in Frage gestellt. Missbräuchliche Gerichtsklagen, sogenannte SLAPPs (Strategic Lawsuits Against Public Participation), zielen darauf ab, kritische Stimmen zum Schweigen bringen – auch in der Schweiz.
 
Während die EU in den kommenden Wochen eine neue Anti-SLAPP-Direktive publizieren wird, hinkt die Schweiz hinterher. Da auch der Bruno Manser Fonds und verschiedene unserer Partner von SLAPPs betroffen sind, lancieren wir in Kooperation mit CASE, der europäischen Koalition gegen SLAPPs, die Debatte in der Schweiz.
 
An einer eintägigen Konferenz in Zürich berichten Journalisten sowie Umwelt- und Menschenrechtsaktivistinnen aus verschiedenen Ländern, wie sich SLAPPs auf ihre Arbeit auswirken. Wir erfahren, welche Massnahmen gegen SLAPPs die EU plant und diskutieren, wie die Schweizer Politik reagieren sollte.
Zur Konferenz
Gerne laden wir Sie zur Teilnahme an unserer (englischsprachigen) Konferenz vom Donnerstag, den 5. Mai 2022, in Zürich ein. Sie steht unter dem Titel «Silencing the Public. SLAPPs and their impact on journalism and civil society». Mitglieder des Bruno Manser Fonds profitieren von einer reduzierten Tagungsgebühr.
Zur Konferenz
Gemeinsam mit Ihnen verteidigen wir die Meinungsfreiheit als Grundpfeiler der Demokratie.

Herzliche Grüsse,
 
Annina Aeberli
Koordinatorin der Konferenz
Bruno Manser Fonds
 
© Bruno Manser Fonds

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür entschieden haben, Neuigkeiten vom Bruno Manser Fonds zu erhalten.

Hier finden Sie uns:
Bruno Manser Fonds, Socinstrasse 37, 4051 Basel
www.bmf.ch

Bruno Manser Fonds unterstützen

Newsletter abonnieren

Finnische Abgeordnete gewinnt Prozess in allen Anklagepunkten — ADF

Was für ein Tag! Das Bezirksgericht Helsinki hat das Recht auf Meinungsfreiheit bestätigt. Das Gericht sprach im einstimmigen Urteil davon, dass “es nicht die Sache des Bezirksgerichts [sei,] biblische Konzepte auszulegen”. Die Staatsanwaltschaft wurde zur Zahlung von mehr als 60.000 Euro an Verfahrenskosten angeordnet. Päivi Räsänen und Bischof Juhana Pohjola wurde von allen Anklagepunkten freigesprochen.

Päivi Räsänen sagte nach ihrem Freispruch: „Ich bin froh, dass das Gericht die Meinungsfreiheit verteidigt und zu unseren Gunsten entschieden hat. Durch den Freispruch wurde eine große Last von mir genommen. Ich bin dankbar, dass ich für die Meinungsfreiheit einstehen durfte. Gleichzeitig hoffe ich, dass dieses Urteil für andere solche belastenden Prozesse verhindert.“

ADF International unterstützt Päivi Räsänen und Bischof Juhana Pohjola seit mehr als zwei Jahren. Zusammen mit Ihnen freuen wir uns mit den beiden. Der Erfolg wäre ohne die Hilfe von tausenden Unterstützern undenkbar.
Als Menschenrechtsorganisation ist es unsere Aufgabe uns für Menschen einzusetzen, die rechtlichen Beistand benötigen. Dadurch können wir in vielen rechtlichen Feldern einen entscheidenden Unterschied machen. Ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht die Verteidigung der Rechte von mutigen Menschen, wie Päivi Räsänen und Bischof Juhana Pohjola. Bitte setzen Sie sich mit einer finanziellen Unterstützung mit uns ein!
Grundrechte verteidigen
Danke sehr!
Paul Coleman L:L:M:

ADF International Austria gemeinnützige GmbH
Sitz: Wien | Postfach 5, 1037 Wien, Österreich | Handelsgericht Wien, FN 460299 k
© 2022 ADF International Datenschutz

Das Ende des angelsächsischen Geldsystems beginnt — Arminius Runde

https://bit.ly/3uIjYDI

Arminius Runde Nachrichten: Das Ende des angelsächsischen Geldsystems beginnt

+++ Alle Systeme werden vor unseren Augen eingerissen
+++ Wir sehen eine deutliche Verschiebung der Macht
+++ Angst- und Panikszenarien lösen sich in der Freiluft-Irrenanstalt auf
+++ Für Angst gibt es keinen Grund