Auferstehungskräfte – Einladung zum Zeitpunkt-Apero

Liebe Abonnentinnen und Abonnenten


Am Montag wurde der neue Zeitpunkt 168 verschickt. Wir hoffen, dass die Ausgabe mit dem leicht österlichen Schwerpunktthema «Reset oder Renaissance» rechtzeitig bei Ihnen eintrifft.

Ich gebe zu: Es ist nicht ganz leichte Kost. Aber wenn etwas auferstehen soll, dann muss zuerst auch etwas über Bord geworfen werden.

Diese Ausgabe bedeutet auch für mich als Herausgeber und verantwortlicher Redaktor eine kleine Auferstehung. Zwei Jahre lang glaubte ich, den Zeitpunkt vernachlässigen zu müssen. Ob das sinnvoll war, wird die Zukunft zeigen.

Jetzt ist es also wieder Zeitpunkt. Und das bedeutet nicht nur regelmässiges Erscheinen, sondern auch Begegnung.

Es ist Zeit, sich wieder zu treffen, sich auszutauschen und einen gemeinsamen Weg durch diese stürmischen Zeiten zu finden.

Ich möchte Sie auf den 2. Mai herzlich zu einem Zeitpunkt-Apero in den Grossen Konzertsaal nach Solothurn einladen. Das Thema

«Neutralität – in der Politik und im Herzen»
Die Gäste:

  • Daniele Ganser
  • Mathias Bröckers
  • Verena Tobler und
  • Ralph Bosshard

werden einiges zu sagen haben und für eine angeregte Diskussion sorgen.

Nachdem mit einer Ausnahme alle bisherigen Aperos mit einem Fehlbetrag endeten (den wir nicht mehr decken können), haben wir uns beschlossen, die bisherigen freien Beiträge durch einen festen Eintrittspreis von Fr. 35.- zu ersetzen. Darin eingeschlossen ist eine Verpflegung vom leichten Buffet und Getränke nach Wahl. Der Wein wird gesponsert von der Weinhandlung am Küferweg, die ich bei dieser Gelegenheit gerne empfehle (diese Empfehlung ist mit dem Geschäftsführer Markus Schamberger nicht abgesprochen :-).

Die Tickets bestellen Sie bitte über Ticketino.

Programm:
18.15    Begrüssung und musikalischer Auftakt mit Yoki
18.30    Eintrittsvoten, Vorstellung verschiedener Initiativen (Erwin Jakob Schatzmann, Alexandre Zindel, Istvan Hunter)
19.15    Pause, Verpflegung und Vernetzung
20.15    Podiumsgespräch mit Daniele Ganser, Mathias Bröckers und Ralph Bosshard
21.45    Ende der Veranstaltung

Nun wünsche ich Ihnen frohe Ostern und viel Auferstehungsenergie
und bleibe
mit herzlichen Grüssen
Christoph Pfluger, Herausgeber

Zum Zeitpunkt-Apero anmelden  «Als ich mich in die Welt verliebte» – unter diesem Titel erscheint jeweils am Sonntag eine Folge der «Chronik einer Leidenschaft» des Schriftstellers Nicolas Lindt. Nicolas ist mit seinen 68 Jahren ein gewissermassen ein doppelter 68er. Es war die Musik, die ihn damals politisierte und ihm als Teenager das unverhoffte Privileg einer Pop-Kolumne in der angesehenen Wochenzeitung «Die Woche» verschaffte. Hier finden Sie die bisherigen sechs Folgen im Überblick. Neu im Zeitpunkt-Infoportal Den Boden pflegen wie die eigene Haut 14. APR 22  REDAKTION Die Humusschicht, die die Erde wie eine dünne Haut überzieht, braucht für ihre Gesundheit eine ebenso achtsame Pflege, wie die Haut des Menschen. Der Bodenfruchtbarkeitsfonds und Weleda laden ein, einen Beitrag an eine «Wertschätzungskette» zu leisten. Bleibt der autarke Staat eine Utopie? 14. APR 22  BARBARA HAGMANN Sind autarke Systeme möglich, beziehungsweise können sie Bestand haben? Der Versuch, einen unabhängigen Staat zu gründen, wagte in den 60ern der italienische Ingenieur Giorgio Rosa mit seiner Roseninsel. Harry geht wieder auf See 13. APR 22  REDAKTION Zwei Jahre an Land, zwei Jahre Schweiz, zwei Jahre Segelstopp: Der Berner Künstler Harald Reichenbach bricht wieder auf in die weite Welt, nachdem das Reisen jäh von Corona beendet worden war. Heute fliegt er dorthin, wo sein Segelboot damals gestrandet ist: in der Karibik.   Ukraine Krieg: In vier Wochen zu Ende? 12. APR 22  CHRISTOPH PFLUGER Der US-Militär Scott Ritter glaubt, dass die Schlacht um den Donbass in vier Wochen zu Ende sein wird und der Westen einen Waffenstillstand zu den Bedingungen Russlands akzeptieren muss. Dies erklärte er in einem Video-Interview mit dem in Charkow lebenden chilenisch-amerikanischen Filmemacher und Youtuber Gonzalo Lira. 3 Fragen an Mutmacherinnen Silke Klingelfuss und Therese Stolze 12. APR 22  MIRJAM RIGAMONTI Silke, Therese, Manuela und Leo: Vier Freunde, die das Schicksal um Corona noch enger zusammengeführt hat. Sie sind weder MusikerInnen, noch TänzerInnen. Aber sie lieben die Musik und stehen mutig ein für Freiheit, Lebensfreude und Ehrlichkeit. Zeitpunkt sprach mit den beiden Hauptakteurinnen: mit der 52-jährigen Handanalytikerin und Hypnosetherapeutin Silke Klingelfuss aus Rapperswil und mit der 57-jährigen Lehrerin Therese Stolze aus dem zürcherischen Rüti. Bedingungsloses Grundeinkommen: Freiheit in Fesseln? 11. APR 22BARBARA HAGMANN Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein romantisches Konzept: Menschen erhalten vom Staat Geld, ohne eine Gegenleistung dafür erbringen zu müssen. Was verlockend klingt, bringt eher Abhängigkeit als Freiheit.   Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg 09. APR 22  LAURA CONDRAU Friedensforscherin Laura Condrau wünscht sich eine Friedensbewegung, die nicht erst reagiert, wenn Krieg ausbricht. Sondern, dass sie kollaborative Schulen und Wirtschaftsweisen fordert und weiss, dass Abrüstung nicht nur im Aussen stattfindet.


  Leben am Halsband – wir werden nur noch wollen, was wir dürfen 08. APR 22  CHRISTOPH PFLUGER Der Ukraine-Krieg hat die «Pandemie» weitgehend aus dem Bewusstsein verdrängt. Aber im Hintergrund laufen Vorbereitungen zur Verbesserung und Neulancierung des Covid-Passes auf die nächste Grippezeit. Die Technologie wird den freien Willen abschaffen und damit auch die Menschheit, wie wir sie gekannt haben.
Mit Musik durch die Wirren der Coronakrise 07. APR 22  MATTHIAS GERBER Matthias Gerber und Karin Jana Beck, auch bekannt als Musik Duenda, beleben seit fast 30 Jahren Feste, Feiern und Anlässe von Geburt bis Tod mit gemeinsamem Singen und Musik. Während der letzten zwei Jahre haben sie die Coronakrise in acht Liedern verarbeitet. Euro für Rubel für russischesGas: ein umsetzbarer Plan 06. APR 22DMITRY ORLOV Nach den neusten Regeln kann Europa seine Gasbezüge aus Russland in Euro bezahlen. Sie werden auf ein Konto der Gazprombank bezahlt, die sie dann gegen Rubel tauscht und an Gazprom weiterleitet. Wie funktioniert der Plan? Freie Privatstadt – eine neue Gesellschaftsform 07. APR 22BARBARA HAGMANN Wie wäre es, in einer Stadt zu leben, in der nicht die Regierung, sondern eine Geschäftsleitung für Recht und Ordnung sorgt? Politische Ziele würden der Vergangenheit angehören und die Bewohner müssten nicht mehr um ihre Grundrechte bangen. Der Damm der globalen Ordnung ist gebrochen 05. APR 22CHARLES HUGH SMITH Anstatt Finanzen dominieren in der nächsten Weltwirtschaftsordnung die Ressurcen. Länder, die sich nicht auf das Ende der Finanzialisierung und Globalisierung einstellen, werden zerfallen. 3 Lebensfragen an Remo Scherer 05. APR 22  REDAKTION Wendepunkte kann es viele in einem Leben geben. Zweifelsohne scheint die Coronakrise für eine grosse Anzahl Menschen einer zu sein. So zumindest für Zeitpunkt-Leser Remo Scherer aus Winthertur. Und wenn er den Blick in die Zukunft wagt, dann erhofft sich der Servicetechniker im Laborbereich, dass in rund drei Jahrzehnten der Respekts vor dem Individuum, der Natur und Tierwelt definitiv Alltag ist. «Genozid» in der Kleinstadt Butscha nahe Kiew – es gibt heikle Fragen 05. APR 22  CHRISTOPH PFLUGER Am 30. März zog sich die russische Armee aus Butscha, rund 25 Kilometer nördlich von Kiew, zurück. Vier Tage später sprechen die Weltmedien von einem «Genozid» mit über 300 Todesopfern und zeigen schreckliche Bilder. Warum so spät und was geschah in der Zwischenzeit? Sofalesungen bringen Literatur nach Hause 06. APR 22  REDAKTION Wieso immer in einem Kulturhaus oder literarischen Café? Lesen und Zuhören – das ist überall möglich. Auch in einem Schrebergarten. Oder auf einem Estrich. Ebenso in einer Wohnstube. «Sofalesungen» machen das möglich, schweizweit. Sauerstoffüberschuss und echte Schweizer Werte  02. APR 22  NICOLE MARON  Das Leben in der Schweiz ist gewöhnungsbedürftig. Dies merken auch Heimkehrende nach einem Auslandaufenthalt. Doch nicht nur Geist, sondern auch Magen und Lungen stehen vor diversen Herausforderungen. Cancel Culture: Zensur oder soziale Gerechtigkeit? 31. MÄR 22  BARBARA HAGMANN «Cancel Culture» ist eine Mob-Mentalität, die im gesellschaftlichen Umgang zusehends um sich greift. Wer sich nicht massenkonform äussert, wird öffentlich boykottiert. Hier drängt sich die Frage auf: Wo bleibt das Recht auf Meinungsfreiheit?   Z – der Buchstabe lebt 30. MÄR 22  MATHIAS BRÖCKERS Der Buchstabe «Z», Symbol der russischen Operation, ist jetzt vielerorts verboten. Aber: Im Griechischen bedeutet Ζεί, gesprochen Zi, «er lebt». Notizen vom Ende der uniplaren Welt, Folge 9. Was hinter der Preiserhöhung für Weizen steht 29. MÄR 22  CHRISTOPH PFLUGER Der Krieg treibt die Preise für Nahrungsmittel in die Höhe – das ist das gängige Narrativ. Aber die Preise werden weniger von der realen Versorgungslage bestimmt, als von den spekulativen Erwartungen der Börsenhändler.

Hinweise Wandern mit Gemeinschafts-Interessierten im schönen Muotathal vom Sonntag 17. bis Freitag 22.07.2022 

In Muotathal, da wo die Schweiz vielleicht am urtümlichsten ist, nehmen unsere Wanderungen ihren Ausgangspunkt. Ein rauschender Fluss zum Kanufahren, ein weites Tal zum Spazieren, auf beiden Seiten steile grüne Berghänge bis hinauf zu den felsigen Bergspitzen.

Kristallklare Bergseen zum Schwimmen, erfrischende Wasserfälle zum Plantschen und grandiose Ausblicke auf ein atemberaubendes Bergpanorama erwarten uns. 

Wir werden im Selbstversorger-Gästehaus des Franziskanerinnen-Klosters St. Josef untergebracht sein. Es stehen 3 Doppel- und 4 Einzelzimmer, mehrere Etagenduschbäder und -WCs, eine Küche und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.

Auch Zelten ist im Klostergarten möglich. Der Klostergarten bietet auch Platz zum Sitzen und Sein und Sammeln von Wildkräutern für Smoothies.  Das vegetarische / vegane vollwertige Essen ist im Preis inbegriffen und wird gemeinschaftlich liebevoll zubereitet.

Unterkunft und Verpflegung für 5 Übernachtungen pro Person: DZ 350.-, EZ 425.-, Zeltplatz 250.- Weitere infos. Anmeldung gerne über kontakt@kammerdinner.ch bis 30.04.2022.  

Wir freuen uns auf eine gemeinsame inspirierende Zeit zum Durchatmen! Ekkehard Blomeyer, Girhaldenstr. 16, CH 8048 Zürich  


Kursausschreibung der Akademie Freiheit – Lebenswerk  «Ganzheitliche Gestaltung persönlich-gemeinschaftlicher Lebenswerke» Neue Wege zu Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität  Einjähriger berufs- und lebensbegleitender Weiterbildungskurs    Wir alle sind Zeitzeugen einer enormen Zunahme von Fremdbestimmung. Im Namen von Krieg, Konflikt, Ungleichheit, Umwelt- und Klimakrise, Gesundheit, Arbeitsbeschaffung oder Wirtschaftswachstum, werden grundlegende Menschen- und Verfassungsrechte, teilweise drastisch eingeschränkt, oder ausser Kraft gesetzt.  

Als Antwort auf die zunehmende Fremdbestimmung, entstehen eine Vielzahl von Initiativen, welche sich für die radikale Erneuerung der individuellen, gemeinschaftlichen und demokratischen Selbstorganisation für eine freiheitliche, gerechtigkeitsorientierte und solidarische Selbstbestimmung einsetzten.   In der Praxis geht dies einher mit der permanenten kritischen Überprüfung von Grundwerten der individuellen und gemeinschaftlichen Projekte. Genau hier möchten wir mit unserem Kurs «Ganzheitliche Gestaltung persönlich-gemeinschaftlicher Lebenswerke – Neue Wege zu Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität» ansetzen.   Die Teilnehmenden des Kurses erhalten die Möglichkeit, ihre persönlichen und gemeinschaftlichen Projekte (Lebenswerke) untereinander, und in Zusammenarbeit mit zahlreichen, erfahrenen Tutor:innen aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen ganzheitlich zu gestalten und weiterzuentwickeln.   Weitere Angaben zum Programm, Aufnahme und Anmeldung, sowie zu den Daten von 13 zweitägigen Präsenzmodulen findest Du auf unserer Webseite.  Wenn Du Interesse an einer Teilnahme und/oder Fragen hast, kontaktiere uns unter kontakt@freiheit-lebenswerk.ch

Prof. em. Dr. Stephan Rist

Bücher für die nächste Welt Erwin Jakob Schatzmann (Text) und Christine Gluch(Illustrationen): Schweini – eine Fabel über Freiheit und Anpassung. Mit 38 Illustrationen. 2022. 60 Seiten, Fr. 29.00.-/€ 29.00.-. ISBN: 978-3-907263-08-2. Erscheint Ende April. Bestellen. Sinn in der Krise finden Auf Angst reagiert der Mensch mit Kampf, Flucht oder Erstarrung. Reife Persönlichkeiten allerdings lassen sich gar nicht erst Angst einjagen von der Politik und den Massenmedien. 32 Geschichten, in denen es durch alle emotionalen Register geht. Für die Autorinnen und Autoren aber ist immer klar: Ich stehe aufrecht da, für mich, für die Freiheit und für die direktdemokratische Schweiz. Prisca Würgler (Hrsg): Unser Jahr unter Corona – ein Blick in 32 Tagebücher. edition Zeitpunkt, 2021. 104 Seiten, Fr. 15.00.-/€ 15.00.- (Bestellung) Der Aufstieg ist langsam, der Niedergang schnell. Aber das ist nur das Erste, was man über die kommende Zeit wissen muss. Dmitry Orlov: Die Lehre vom Kollaps– die fünf Stufen des Zusammenbruchs und wie wir sie überleben. edition Zeitpunkt, 2020. 144 Seiten, Fr. 15.00.-/€ 15.00.- (Bestellung) «Die Strategie der friedlichen Umwälzung – eine Antwort auf die Machtfrage» von Christoph Pfluger. Die Reformen, die unser Planet so dringend braucht, werden alle verwässert, verzögert oder ins ­Gegenteil verkehrt. Wenn wir Zukunft haben wollen, müssen wir uns den Mächten stellen, die Frieden und ­Gerechtigkeit verhindern. Die Strategie der friedlichen Umwälzung identifiziert den großen Gegner und entwickelt Werkzeuge zu seiner Entmachtung. Das Gute daran: Bereits die ersten Schritte bringen Befriedigung und Freiheit. Es braucht keine Mehrheit und auch nicht viele. Aber es braucht dich!   «Das AntWort – die Wahrheit des Absurden», das Buch von Anton Brüschweiler hat einen guten Start erlebt. Rund 600 Exemplare dieser humoristischen Textsammlung haben in den letzten Wochen Leser gefunden. Hier können Sie in dem Buch blättern. Die edition zeitpunkt hat vom Autor die Erlaubnis, dieses Buch ausdrücklich auch als Lektüre für das stille Örtchen anzupreisen. Wenn das keine Empfehlung ist! «Unverblümt», die aphoristische Denkprosa von Erwin Schatzmann, die auch in kleinen Häppchen enorm anregend wirkt. 148 S. geb. Fr. 18.– «Das nächste Geld», für das ich selber meine ganze Schreibkunst mobilisiert habe, um Sie aus den zehn Fallgruben des Geldsystems zu führen. Manchmal ist es hilfreich, die Probleme zu kennen, bevor sie einem auf den Kopf fallen.   Geld-Magazin, Österreich: «Christoph Pfluger ist wohl eines der besten Bücher zum Thema ‹Geld› gelungen. Wer es liest, versteht, was Sache ist.» Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. 2. rev. Aufl., 2016. 252 Seiten, Fr. 23.-/€ 21.- (hier bestellen)   

Veränderungen kann man nicht bestellen, aber die Anregungen dazu.

Wer den Zeitpunkt für ein Jahr abonniert, bezahlt, was er will. (Hier bestellen).

Den Zeitpunkt verschenken: (Bestellformular für Geschankabos)

Schnupperabo (2 Ausgaben für Fr. 20.–, null Risiko),

Bestellformular

Postadresse: ZeitpunktWerkhofstrasse 19Solothurn 4500 Switzerland

Add us to your address book Der Zeitpunkt auf Facebook mit vielen zusätzlichen Hinweisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s