Gutmenschen vertreiben Ukrainer aus ihren Häusern: „Wo sind die versprochenen 300 Euro“, Revolte

Indexexpurgatorius's Blog

Das Versprechen von 300 Euro für jeden aufgenommenen Ukrainer braucht Zeit. Und die „Guten“ haben langsam die Nase voll. Sie hatten bereits ein gutes Geschäft gerochen und protestieren nun.

Auf Seiten des Staates waren die Abmachungen klar: Wenn Menschen, jenen, die vor dem Krieg geflohen waren, die Tür ihrer Häuser öffneten, würde die Regierung für jedem aufgenommenen Ukrainer 300 Euro geben. Geld, das natürlich mit der Anzahl der aufgenommenen Personen multipliziert werden muss: Wenn beschlossen wird, drei ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen, würde die Summe auf fast 1.000 Euro pro Monat ansteigen. Kurz gesagt, mit großen Geldbeträgen wäre es möglich gewesen, Lebensmittel, Kleidung und andere lebensnotwendige Dinge für Menschen zu kaufen, die aus ihrem eigenen Land fliehen.

Ich verstehe, dass viele Menschen daran gedacht haben, eine Art B&B für Ukrainer einzurichten.

Wie die Medien erklären, ist dies im Moment nicht der Fall. Die Unterstützung und Finanzierung wurde auf den öffentlichen Sektor, d…

Ursprünglichen Post anzeigen 257 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s