SPACE TRAVELLER AWAKENING -Woanders ist das Gras auch nicht grüner…

* NEBADONIA *

Ein Reisebericht aus Mexiko

Obwohl es die heißeste Zeit des Jahres ist, obwohl mich in den ersten Tagen die Mücken förmlich auffressen, obwohl ich mir einen Sonnenbrand einfange und ich fast eine Woche brauche, um mich halbwegs zu akklimatisieren, bin ich dankbar für die Sonne, die wirklich jeden Tag scheint.

In vielen Lagunen und Cenotes (Höhlen) im Dschungel darf man keine Cremes verwenden, um das Wasser zu schützen.

Ab 20 Stichen vorrangig an Füßen und Unterschenkeln am ersten Tag, die ein paar Stunden später anfangen, höllisch zu jucken, habe ich aufgehört zu zählen.

Interessanterweise hört die Mückenplage nach wenigen Tagen auf. Mein Gastgeber führte im ganzen Haus ein mayanisches Reinigungsritual mit Copal (Baumharz) durch und trieb damit auch die Mosquitos aus dem Haus. Inzwischen merke ich fast nichts mehr.

Noch immer bekomme ich jeden Tag Hitzebläschen – trotz Sonnenschutzfaktor 50 und 70 und obwohl ich mich nur beim Radfahren direkter…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.589 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s